Antwort der ACG auf unsere Fragen zu den Luftraumänerungen vom 20.07.2017

veröffentlicht am: 14.08.2017

Unser offener Brief vom Juli wurde durch Dr. Heinz Sommerbauer beantwortet. Wir wollen Ihnen das Schreiben nicht vorenthalten. Einige der Antworten sind aus unserer Sicht nicht befriedigend. Daher werden wir hier nochmals nachhaken.

Sehr geehrter Herr Michl,

Bezugnehmend auf Ihre Anfrage kann ich Ihnen Folgendes mitteilen:

Austro Control ist verpflichtet, auch unterjährig durchgeführte Luftraumänderungen luftfahrtüblich kundzutun. Rechtliche Grundlage für die aktuellen Änderungen ist eine neue Verordnung des BMVIT. Aufgrund der Kurzfristigkeit der notwendigen Luftraumänderung fand die Veröffentlichung in der luftfahrtüblichen und gesetzlich vorgesehenen Form mit einem AIP- Supplement und zusätzlich noch durch NOTAMs, die auf diese AIP- Änderung hinweisen, statt.

Zu Ihren einzelnen Fragestellungen darf ich Ihnen die folgenden Antworten der zuständigen Fachabteilung übermitteln:

*) wo sollen unsere Piloten Ihrer Meinung nach nachsehen, um die tagesaktuellen Verordnungen / Bekanntgaben zu erhalten ?

Pilotenbriefings sind in der luftfahrtüblichen Weise über AIP, digitale AIP, AIC, NOTAMs….. und sonstige Briefing- Tools durchzuführen. Zu empfehlen ist auch eine Registrierung für das Austro Control Push E-Mail Service, um über aktuelle Änderungen informiert zu werden.

https://www.austrocontrol.at/unternehmen/service/push_service_anmeldung

*) wieso wurden scheinbar die Kartenanbieter (Jeppesen, RogersData, Garmin, …) nicht rechtzeitig über die Änderungen informiert ?

Aufgrund der Kurzfristigkeit der notwendigen Luftraumänderung.

*) wie kann sich ein Pilot, der aus dem Ausland ohne Internetanbindung in den österr. Luftraum wieder einfliegen möchte oder sich am Vorabend die Mühe einer genauen Flugplanung gemacht hat, informieren, um keine Luftraumverletzung zu begehen ?

Indem er das lokale ARO aufsucht und eine entsprechende Information einholt bzw. im Zweifel telefonisch Kontakt mit dem ARO-Wien aufnimmt (+43 51703 3211)

*) welcher Zeitpunkt ist ihrer Ansicht nach der letztgültige für eine rechtlich einwandfreie Flugvorbereitung ? (muss der PIC ggfs. auch noch während des pre T/O checks nochmals auf der ACG HP nachsehen ?

Flight- briefings sind vor dem Antritt des Fluges durchzuführen

*) wie werden sie mit den zu erwartenden Luftraumverletzungen der ersten Tage konkret umgehen ?

Wir gehen von keinen Luftraumverletzungen aus, da unsere Flugverkehrsleiter entsprechend vorbereitet sind und maßgebliche Teile der Änderung (z.B. SBG- Südanflug) spezielle Verfahren benötigen. Sollte es doch dazu kommen, wird man das Thema mit dem nötigen Augenmaß behandeln

*) es scheint, als ob auch kein NOTAM verfügbar war – warum ?

Es wurde das Medium AIP- Supplement als „höherwertiges“ Informationsmedium gewählt. Dazu gab es NOTAMs die auf dieses Supplement gezielt hinweisen

*) Herr Dr. Sommerbauer, sollten die ACG “Opfer” einer (zu) späten Information anderer Behörden sein: welche Maßnahmen setzen Sie, um die Wiederholung derartiger Situationen zu verhindern ?

Austro Control und BMVIT sind in kontinuierlicher Abstimmung und bemüht zeitnahe Informationen zu publizieren.

*) sind solch überfallsartige Verordnungen nur im Krisen- bzw. Kriegsfall zulässig ?

Es hat sich hier um keine „überfallsartige“ Änderung gehandelt, vielmehr wurden die Änderungen seit über einem halben Jahr in Abstimmung mit dem Aeroclub besprochen und von diesem auch begrüßt.

Sollten Sie bzw. Ihre Mitglieder zusätzliche Informationen benötigen, zögern Sie nicht, Ihre Fragen an uns zu richten.

Mit den besten Grüßen

Dr. Heinz Sommerbauer


Das könnte Sie auch noch interessieren