AOPA Airport Training in Linz

veröffentlicht am: 11.10.2021

Wir haben unser Versprechen eingelöst und wieder ein AOPA Airport Training (AAT) abgehalten, diesmal am Sonntag, den 10. Oktober 2021 in Linz (LOWL). Das Training war ein voller Erfolg, alle An- und Abflüge sowie das Geschehen am Boden liefen problemlos und professionell über die Bühne.

Danke an alle Teilnehmer für die disziplinierte Abwicklung und die die netten Gespräche!

Wir bedanken uns auch bei den Sponsoren, ohne die ein solches Training nicht möglich wäre:

Die Austrocontrol hat uns bei den Anfluggebühren unterstützt,
Der Flughafen Linz ist uns bei der Landegebühr entgegen gekommen,
Die Stadt Linz hat die Piloten mit einem Buffet versorgt,
Die Fa. Rosenbauer hat einen 6×6 Panther (Feuerlöschfahrzeug) ausgestellt,
Die Flying Bulls sind mit einer PT-19, einem Sycamore und einer Husky aus Salzburg gekommen,
Diamond Aircraft  hatte eine DA62 am Static Display,
Johann Fesl hat uns ein Kunstflug Display gezeigt.

Ein besonderer Dank gilt Peter Gantze, der im Vorfeld vieles organisiert und uns auch vor Ort geholfen hat.

Das liebe Wetter…

Dieses Mal ist es zwar geglückt, das Training am ersten geplanten Termin stattfinden zu lassen (in Wien Ende Mai war es der 3. Versuch), aber das Wetter hat wieder ein paar unerfreuliche Einlagen geliefert, wie es im Oktober gern einmal der Fall ist. Am Freitag hatte der Forecast VFR-Wetter für LOWL versprochen, weshalb ein „Go“ beschlossen wurde. Zu diesem Zeitpunkt waren sich die Wettermodelle für den Rest Österreichs ziemlich uneinig. Am Sonntag selbst stellte sich heraus, dass der Osten begünstigt war, hier waren die Hin- und Rückflüge bei VFR-Bedingungen möglich. Alpenquerungen waren unmöglich, und auch der Südosten war leider definitiv unfliegbar. Laut Aussage von Ortsansässigen wäre dort nicht mal eine legale Platzrunde möglich gewesen.

Auch der Westen war nicht ohne Tücken. Die Flying Bulls konnten erst verspätet in Salzburg abfliegen, weil um die Mittagszeit die Sicht einfach noch zu schlecht war.

Von 32 angemeldeten Luftfahrzeugen waren schlussendlich 20 vor Ort.

Für die, die absagen mussten, tut es uns natürlich leid, aber auch hier ist wieder ein großer Dank auszusprechen an jene, die Good Airmanship und Sicherheitsdenken gezeigt haben.

Unser Fotograf Dietmar Schreiber hat auch wieder einige tolle Fotos gemacht:
https://www.airtoair.at/Pictures-for-download/2021-10-10-Linz-AOPA/n-vXvPW5/

Weitere Fotos und Videos werden wir an dieser Stelle veröffentlichen, wenn die Sammlung und Bearbeitung abgeschlossen sind.

Euer AOPA Austria Team


Das könnte Sie auch noch interessieren

Umfrage: Drehscheiben oder moderne Navigationsrechner?
Welche Hilfsmittel dürfen in der Theorieprüfung eingesetzt werden? Im EASA-System sind elektronische Navigationsrechner nicht zulässig, nur einfache Taschenrechner und  mechanische Drehscheiben. Dies ist formell festgelegt in AMC ARA.FCL.300: (g) Applicants may use the following equipment during an examination:(1) a scientific, non-programmable, non-alphanumeric calculator without specific aviation functions;(2) mechanical navigation slide-rule (DR calculator);Soll das so bleiben wie es ist, oder brauchen wir eine Modernisierung bei den Hilfsmitteln? Das Thema wurde gemeinsam mit der AOPA Germany angestoßen, von der Austrocontrol aufgegriffen und wird jetzt gerade zwischen nationalen Luftfahrtbehörden, Luftfahrtverbänden und der EASA diskutiert. Der „Frontverlauf“ der Meinungen ist etwas  uneinheitlich, aber es gibt grundsätzlich zwei Lager: Da sind zum einen die Unterstützer der altbewährten  mechanischen Navigationsrechner, die davon ausgehen, dass im Theorieunterricht nur durch die Verwendung der Drehscheibe von den Flugschülern nachhaltig verstanden wird, wie sich Kurs- und andere Berechnungen  aufbauen. Auf der anderen Seite sind da diejenigen, die sich wundern, warum z. B. im FAA-System die  elektronischen Navigationsrechner seit Jahrzehnten erlaubt sind, ohne dass es dabei zu Problemen kommt. Sie  argumentieren, dass man Pilotinnen und Piloten so früh wie möglich mit der Technik vertraut machen soll, die sie später auch einsetzen. Und das sind ganz sicher nicht die „Glücksräder“. Man fühlt sich an lange vergangene Zeiten zurückversetzt, als die Einführung von elektronischen Taschenrechnern in Schulen als Ersatz für Rechenschieber von einigen Eltern bekämpft wurde, die zwar nicht den Untergang des Abendlandes, aber doch den Verlust der Fähigkeiten im Kopfrechnen befürchteten. Die Diskussionen waren mühsam, aber  letztlich wurden die Rechner angeschafft, und aus den Kindern von damals ist auch etwas geworden. Dieses  Problem ist sicherlich nicht das allerdringlichste, aber dennoch: Wir werden uns in der AOPA generell dafür  einsetzen, dass die Ausbildung modernisiert wird. Es kann ja schlecht sein, dass wir von einer europäischen  digitalen Agenda sprechen, aber weiterhin mit mechanischen Drehscheiben Navigationsaufgaben ausrechnen  müssen. Für diese Position gibt es auch durchaus viele Unterstützer in den Behörden. Liebe Piloten, wie seht Ihr das? Hier geht es zur Umfrage.Vielen Dank an die deutschen AOPA-Kollegen, die den SurveyMonkey aufgesetzt haben. Image by FreePhotos from Pixabay

AOPA Airport Training in Linz
Wir haben unser Versprechen eingelöst und wieder ein AOPA Airport Training (AAT) abgehalten, diesmal am Sonntag, den 10. Oktober 2021 in Linz (LOWL). Das Training war ein voller Erfolg, alle An- und Abflüge sowie das Geschehen am Boden liefen problemlos und professionell über die Bühne. Danke an alle Teilnehmer für die disziplinierte Abwicklung und die die netten Gespräche! Wir bedanken uns auch bei den Sponsoren, ohne die ein solches Training nicht möglich wäre: Die Austrocontrol hat uns bei den Anfluggebühren unterstützt,Der Flughafen Linz ist uns bei der Landegebühr entgegen gekommen, Die Stadt Linz hat die Piloten mit einem Buffet versorgt, Die Fa. Rosenbauer hat einen 6x6 Panther (Feuerlöschfahrzeug) ausgestellt, Die Flying Bulls sind mit einer PT-19, einem Sycamore und einer Husky aus Salzburg gekommen, Diamond Aircraft  hatte eine DA62 am Static Display, Johann Fesl hat uns ein Kunstflug Display gezeigt. Ein besonderer Dank gilt Peter Gantze, der im Vorfeld vieles organisiert und uns auch vor Ort geholfen hat. Das liebe Wetter… Dieses Mal ist es zwar geglückt, das Training am ersten geplanten Termin stattfinden zu lassen (in Wien Ende Mai war es der 3. Versuch), aber das Wetter hat wieder ein paar unerfreuliche Einlagen geliefert, wie es im Oktober gern einmal der Fall ist. Am Freitag hatte der Forecast VFR-Wetter für LOWL versprochen, weshalb ein „Go“ beschlossen wurde. Zu diesem Zeitpunkt waren sich die Wettermodelle für den Rest Österreichs ziemlich uneinig. Am Sonntag selbst stellte sich heraus, dass der Osten begünstigt war, hier waren die Hin- und Rückflüge bei VFR-Bedingungen möglich. Alpenquerungen waren unmöglich, und auch der Südosten war leider definitiv unfliegbar. Laut Aussage von Ortsansässigen wäre dort nicht mal eine legale Platzrunde möglich gewesen. Auch der Westen war nicht ohne Tücken. Die Flying Bulls konnten erst verspätet in Salzburg abfliegen, weil um die Mittagszeit die Sicht einfach noch zu schlecht war. Von 32 angemeldeten Luftfahrzeugen waren schlussendlich 20 vor Ort. Für die, die absagen mussten, tut es uns natürlich leid, aber auch hier ist wieder ein großer Dank auszusprechen an jene, die Good Airmanship und Sicherheitsdenken gezeigt haben. Unser Fotograf Dietmar Schreiber hat auch wieder einige tolle Fotos gemacht:https://www.airtoair.at/Pictures-for-download/2021-10-10-Linz-AOPA/n-vXvPW5/ Weitere Fotos und Videos werden wir an dieser Stelle veröffentlichen, wenn die Sammlung und Bearbeitung abgeschlossen sind. Euer AOPA Austria Team

AOPA Airport Training (AAT) in LOWL
Nach dem großen Erfolg des AAT in Wien Schwechat (LOWW) am 25.05. planen wir wieder ein solches Training,diesmal in Linz Hörsching. Termin:So., 10. Oktober 2021 10:00 - 17:00 loc Wetter-Ersatztermin:So., 17. Oktober 2021 10:00 - 17:00 loc Für die Teilnahme ist eine Anmeldung erforderlich: https://www.reglist24.com/aat-lowl-21 Hard FactsAn- und Abflug zum/vom AAT erfolgen ausschließlich unter VFR.Die Anzahl der teilnehmenden Flugzeuge ist mit 50 begrenzt.Jeweils 2 Tage vor den Terminen wird eine Wetter-Entscheidung über Durchführung oder Verschiebung bzw. Absage getroffen und zeitnah an die Angemeldeten kommuniziert. Aktualisierung vom 03.09.2021 / 14.09.2021 Die Landegebühren werden an diesem Tag für die Teilnehmer um 50% reduziert.Die ACG reduziert die Anfluggebühr um 10€.Die verbleibenden Lande- und Anfluggebühren werden für AOPA Austria Mitglieder von der AOPA Austria übernommen.Es ist ein Überflug der Flying Bulls geplant.Unser Mitglied Johann Fesl wird mit seiner Yak55 ein Kunstflug-Display über dem Platz fliegen.Nichtmitglieder, die im Zuge des Trainings einen Mitgliedschaftsantrag bei der AOPA Austria einbringen, wird die restliche Jahresgebühr 2021 erlassen. Alle Abläufe können natürlich nur streng nach den zum Trainingszeitpunkt gültigen COVID19 Regeln stattfinden.Aus heutiger Sicht wird z.B. ein 3G Nachweis erforderlich sein. Sobald alle Details ausgearbeitet sind, verschicken wir ein Merkblatt über den Ablauf und die Procedures an die angemeldeten Teilnehmer. Hier noch ein paar Infos zu LOWL: https://www.linz-airport.com/de/General-Aviation

Aufhebung der Coudbreaking Procedures für LOAV und LOAN
Liebe Piloten, in LOAV und LOAN gibt bzw. gab es IFR-Cloudbreaking Verfahren:https://eaip.austrocontrol.at/lo/210715/PART_3/AD_2/SRY/AD_2_LOAV/LO_AD_2_LOAV_en.pdfhttps://eaip.austrocontrol.at/lo/210715/PART_3/AD_2/SRY/AD_2_LOAN/LO_AD_2_LOAN_en.pdf Beide Verfahren wurden per NOTAM außer Kraft gesetzt: A1866/21 - IFR CLOUDBREAKING PROCEDURES FROM AND TO LOAV ARE SUSPENDED FOR ALL FLIGHTS. REF AIP AUSTRIA LOAV AD 2 MAP 9-1, LOAV AD 2 MAP 13-2-1, AIC A10/21. 08 JUL 00:00 2021 UNTIL 05 OCT 15:00 2021 ESTIMATED. CREATED: 07 JUL 20:30 2021 A1865/21 - IFR CLOUDBREAKING PROCEDURES FROM AND TO LOAN ARE SUSPENDED FOR ALL FLIGHTS. REF AIP AUSTRIA LOAN AD 2 MAP 9-1, LOAN AD 2 MAP 13-2-1, AIC A11/21. 08 JUL 00:00 2021 UNTIL 05 OCT 15:00 2021 ESTIMATED. CREATED: 07 JUL 20:27 2021 Die AOPA Austria nimmt diesen Verlust an Flugsicherheit sehr ernst und setzt alles daran, dass beide Verfahren so rasch als möglich wieder in Kraft gesetzt werden. Zu diesem Zweck laufen bereits einige Gespräche mit Behörden und Betroffenen. Im Moment ist etwa Ende Juli / Anfang August ein entscheidendes Gespräch der Entscheidungsträger mit AOPA Austria Beteiligung geplant, in dem über die bis dahin ausgearbeiteten und rechtlich geprüften Lösungsmöglichkeiten entschieden werden soll. Folgende große Bitten hätten wir noch: Bitte keine „selbstgebastelten“ IFR-An- und Abflugverfahren benutzen bzw. fliegen(und natürlich auch nicht die ausgesetzten Verfahren)Im Sinne einer koordinierten, sachlichen und damit erfolgversprechenden Vorgangsweise ersuchen wir, von Einzelaktionen abzusehen und alle Infos und Initiativen mit uns, der AOPA Austria, abzustimmen.Bitte auch um eine sachliche Kommunikationskultur. Wenn sich Neuigkeiten ergeben, werden wir diese hier veröffentlichen. Update vom 18.08.2021: Am 09.08.2021 fand ein Meeting mit Vertretern des BMK, der ACG, den Flugplatz-Verantwortlichen sowie Repräsentanten des Aeroclub und der AOPA Austria statt. Dabei wurde folgendes beschlossen: Das IFR Verfahren soll überarbeitet werden. Die ACG möchte sich mittels Umfrage unter den Piloten ein gesamtheitliches Bild über die Verwendung der Verfahren schaffen. Dazu ist die Sicht der Piloten unerlässlich. Bitte nehmt Euch ein paar Minuten Zeit und unterstützt uns dabei, ein möglichst genaues Bild zu erlangen. Link zur Umfrage: http://slido.com/ Eventcode: pilot Ein weiteres Treffen der genannten Runde ist für Anfang September geplant.