AOPA News

Nationalparks in Österreich alle 9 Landesgesetze zusammengefasst!
Nationalparks sind ein wichtiges Thema wenn man in Österreich fliegt. Schnell hat man unwissentlich eine Luftraumverletzung begangen, da sich die Luftfahrerkarten bisher darüber ausgeschwiegen haben was erlaubt ist und was nicht. Robert Gallmayer von Rogers Data GmbH (www.rogersdata.at) hat sich die Arbeit gemacht und alle 9 Landesgesetze nach den Regelungen betreffend Nationalparks durchsucht. Dabei ist mit Unterstützung der AOPA Austria ein sehr übersichtliches und trotzdem umfassendes Dokument entstanden. Die Rogers Data GmbH stellt dieses Dokument zum Download bereit:https://rogersdata.at/downloads Wir danken Robert Gallmayer für diese wirklich nicht alltägliche und vor Allem nicht selbstverständliche Leistung!

Österreich als Vorbild für die Umsetzung zur Verlängerung der Fristen für die GA
Die AOPA Österreich hat bezüglich der Verlängerung der Fristen für die GA aufgrund des COVID-19 Shutdowns eng mit den Behörden und der Austro-Control kommuniziert. Dabei sind die EASA Richtlinien auf eine einfache und unbürokratische Weise umgesetzt worden. In anderen Ländern (z.B. Italien) wurden diese Richtlinien in komplizierter und teilweise undurchführbarer Weise implementiert, oder die GA ausgenommen. Der Präsident der IAOPA Michael Erb hat die österreichische Lösung daher als Role Model hervorgehoben. In einer e-mail an den italienischen AOPA Präsidenten und alle europäischen Präsidenten schreibt er: Dear Rinaldo, Thanks a lot for the update. Many of our European NAAs have problems to implement pragmatic solutions covering also GA´s needs, including my own home country. I believe the best inspiration to resolve our problem comes from Austria, see the attachment and the blue text below. They simply prolong all time periods in the relevant Regulations, and that´s it, doesn´t have to be rocket-science: 1 Objective This Civil Aircrew Notice (…) contains an exemption in accordance with Regulation (EU) 2018/1139 Art 71 (1) to prevent negative consequences for civil aviation due to the COVID-19 pandemic and the associated restrictions on individual freedom. 2 Scope of application The exemption contained in this Civil Aircrew Notice relates to all time periods stipulated in Regulation (EU) No 1178/2011, Regulation (EU) No 1321/2014 Annex III and Regulation (EU) 2015/340 and implementing acts issued on the basis of these regulations, and is applicable to all organizations and persons under the jurisdiction of Austro Control GmbH. 3 Entry into force This Civil Aircrew Notice shall enter into force on March 23rd 2020. Revisions will take effect on the date specified in Chapter 0 (List of Revisions). 4 Description – General Exemption in accordance with Regulation (EU) Article 71 (1) All periods specified by Regulation (EU) No 1178/2011, Regulation (EU) No 1321/2014 Annex III and Regulation (EU) 2015/340 and implementing acts issued on the basis of these regulations which expire within 4 months of the date this exemption comes into force are automatically extended for 4 months. Best regards, take well care of each other! Michael

Zivilluftfahrtpersonal-Hinweis (ACG) FCL 16: Maßnahmen zur Abfederung der negativen Folgen der COVID-19 Pandemie
Fristverlängerungen und Ausnahmeregelungen für Durchführungsrechte. Die vollständige ZPH können sie hier herunterladen.

Offener Brief an die Austro-Control, das BMK und den OEAeC bezüglich der COVID-19 Auswirkungen auf die GA
Sehr geehrte Verantwortliche für die österreichische General Aviation, geschätzte Damen und Herren, die derzeitigen Maßnahmen der österreichischen Bundesregierung zum Thema COVID-19 werden von der AOPA-Austria nicht nur voll und ganz unterstützt, vielmehr haben wir unsere Mitglieder und die österreichische Pilotencommunity dazu aufgerufen, unseren Beitrag zum social distancing zu leisten. Darüber hinaus haben wir den Piloten über mehrere Kanäle nahegelegt, das recreational flying schon aus Gründen der Solidarität zu unterlassen, zumal de facto ohnehin die meisten nicht öffentlichen Flugplätze geschlossen sind. Für LFZ-Halter und Piloten ergeben sich daraus dennoch eine Reihe von Problemstellungen, die auch schon vielfach an uns herangetragen wurden: Fälligkeiten für die Lufttüchtigkeit der Flugzeuge sowie des elektronischen Equipments laufen auch während des “Corona Stillstands” ab, mit den LFZen sind anschließend ohne Sondergenehmigung nicht einmal Flüge zur nächsten Werft möglichSämtliche in dieser Zeit ablaufenden Pilotenlizenzen, Ratings etc. können nicht verlängert werden, Übungsflüge für die Scheinverlängerung, 90 Tage Regelung etc. können nicht durchgeführt werden. De facto verliert der Pilot damit seine BerechtigungenEine wesentliche Grundlage für die Pilotenlizenzen – das Medical – kann ebenfalls ablaufen. Um einen nicht handhabbaren administrativen Run auf Behörden (ACG und OeAC sowie die Fliegerärzte) unmittelbar nach Aufhebung der Corona Restriktionen zu vermeiden und damit auch chaotische Situationen bei der Wiedererlangung der unter 1-3 angeführten Berechtigungen zu vermeiden, schlagen wir als Interessensvertretung der österreichischen General Aviation vor, zumindest für ALLE nicht gewerblichen Berechtigungen und Lizenzen eine flat extention von zumindest 3 Monaten nach Ende der Corona Restriktionen auszusprechen. In dieser Zeit hätte der Berechtigungs- bzw. Lizenzinhaber EIGENVERANTWORTLICH sein Bemühen um Wiedererlangung mit der zuständigen Behörde bzw. dem Fliegerarzt abzustimmen. Weiters ersuchen wir sicherzustellen, dass die mit der Wiedererlangung im Normalbetrieb verbundenen Erschwernisse bei Versäumen der Fälligkeiten (z.b. Checkflug statt Übungsflug bei der Verlängerung von VFR Lizenzen) NICHT zur Anwendung kommen , sondern die Verlängerungen als “normale”, also zeitgerechte Verlängerungen angesehen werden. Wir ersuchen Sie im Namen der österreichischen GA – Pilotencommunity, die Anliegen bei den Abstimmungen auf EASA-Ebene vorzubringen und zu unterstützen. Mit freundlichen Grüßen AOPA Austria Robert Michl (Präsident), Friedrich Buza (Vizepräsident) Antwort 17.03.2020, 12:42 Sehr geehrter Herr Licenik, Vielen Dank für Ihre Nachricht und das angefügte Schreiben, Wie bereits telefonisch zwischen Herrn Buza und der Lizensierung besprochen, bemühen wir uns derzeit gemeinsam mit EASA und anderen EU-Mitgliedsstaaten, eine entsprechende generelle Ausnahme abzustimmen. Diese muss aus unserer Sicht alle Bereiche der Luftfahrt beinhalten und nicht nur die kommerzielle Luftfahrt.   Für Rückfragen stehen wir gerne jederzeit zur Verfügung Mit besten Grüßen Franz GraserAustroControl, Luftfahrtargetur - Abteilung LSA (Lizenzen, Such- und Rettungsdienst, Flugmedizin) Abteilungsleiter

BMLV: COVID-19; Aussetzung der zivilen Mitbenützung gem. § 62 Abs. 1 LFG auf den österreichischen Militärflugplätzen
Folgende Nachricht hat uns aus dem Bundesministerium für Landesverteidigung erreicht: Sehr geehrte Damen und Herren!Der zivile Flugbetrieb auf Militärflugplätzen kann aus Gründen, die im öffentlichen Interesse gelegen sind sowie aus militärischen Rücksichten jederzeit unterbrochen, eingestellt oder untersagt werden. Auch außerhalb der militärischen Betriebszeiten kann die konkrete Mitbenutzung aus Gründen der Sicherheit der Luftfahrt, zum Schutz von Personen und Sachen sowie aus militärischen Gründen unterbrochen, eingestellt oder untersagt werden. Diese Grundsätze sind auch jeweils in den geltenden Mitbenützungsbewilligungen gemäß § 62 Abs 1 Z 1 LFG enthalten und entsprechend zu beachten. Als Maßnahme gegen die Ausbreitung von COVID-19 und zum Schutz der militärischen Infrastruktur wird nunmehr die zivile Mitbenützung von österreichischen Militärflugplätzen – mit Ausnahme von Rettungs- und Ambulanzflügen – bis auf weiteres ausgesetzt. Ausgenommen davon sind ausschließlich Rettungs- und Ambulanzflüge. Mit freundlichen Grüßen WIEN, am 17.03.2020 Für die Bundesministerin: KÄMPF

NOTAM: LOAV An- und Abflüge nur mehr mit PPR
Heute (16.03.2020) hat uns folgendes NOTAM erreicht (A0684/20 NOTAMNQ) LOVV/QFAAP/IV/NBO/A /000/999/4758N01616E005A) LOAV B) 2003161402 C) 2004172100E) NO OPERATING DUTY ACCORDING REGULATION (BNW2-V-201/001) ALL DEP AND ARR PPR ONLY)

Betriebstüchtigkeitshinweis Nr. A-011, Flugbetriebliche Maßnahmen infolge COVID-19
Die Austro-Control Abteilung AOT/OPS hat das folgende Dokument in Folge der COVID-19 veröffentlicht. 2020-01-01-Special-Corona-2-ACG-13Mar2020-BTH_LFA_AOT_011_2020-03-13_1003826Herunterladen

Stellungnahme des AOPA Austria Präsidenten zu den aktuellen COVID19 Maßnahmen
Liebe Pilotinnen, liebe Piloten! In meiner Funktion als AOPA Austria Präsident, Freund und Kollege bitte ich Euch inständig, den Empfehlungen, Verordnungen und Gesetzen der österreichischen Bundesregierung im Rahmen der COVID19 Maßnahmen zu folgen. Verzichten wir in dieser Zeit auf alle Flüge und Trainings und sonstige Aktivitäten, die nicht unbedingt nötig sind.Ambulanz- und Rettungsflüge sowie andere zur kritischen Infrastruktur gehörenden Tätigkeiten muss es natürlich weiterhin geben. Einen besonderen Dank möchte ich allen Einsatzkräften, Ärzten, Pflegern, etc. aussprechen, die sich jeden Tag für uns der Gefahr der Ansteckung aussetzen! Wir haben offenbar kompetente Fachleute, die in Krisenstäben hervorragende Arbeit leisten und die notwendigen Maßnahmen festlegen, auch hier ein herzlicher Dank für das Engagement! In der Hoffnung auf eine baldige Entspannung der Situation verbleibe ich mit fliegerischen Grüßen Robert Michl

AOPA Letter 01-2020
Aopa Letter herunterladen Stärker vertreten! Brexit – Stellungnahme der EASA Kompensation statt Verbot? ZÜP im Innenausschuss des Bundestages Stellungnahme der AOPA-Germany zur Anhörung zu Zuverlässigkeitsüberprüfungen (ZÜP) für Piloten am 10. Februar 2020 Fliegerisch fit! Flugverkehrskontrolle AOPA-Nordatlantik-Seminar AOPA-Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte VFR/IFR in Egelsbach (EDFE) AOPA-Flugsicherheitstraining Rendsburg – GCA und Non-Gyro Approaches AOPA-Flugsicherheitstraining Rendsburg – Seeflugtraining AOPA-Seminar „Avgas und MoGas 20 % günstiger, oder: Das Geheimnis des roten Knopfs“ AOPA Sea Survival Training – Überleben auf See Anmeldeformular für AOPA-Veranstaltungen Fly-Out: Wir fliegen über Pfingsten nach Polen! Sunny Swift Cartoons im AOPA-Letter Besser informiert! Presse-Mitteilung Obo Bettermann – Politiker und Pilot Merz: „Dieser Platz ist eine Perle!“ Investitionen in die Infrastruktur für noch mehr Sicherheit im Flugverkehr Die unsichere Zukunft von Avgas 100LL Umbenennung von RNAV-Approaches in RNP-Approaches Rubriken Editorial AOPA-Austria News IAOPA News Termine Impressum / Mitgliedsantrag

Press Release: EASA issues safety directive to combat spread of COVID-19 via airline travel
COLOGNE, March 13, 2020 - The European Union Aviation Safety Agency (EASA) has issued a safety directive to reduce the risk of spread of the novel coronavirus through flights to and from high risk areas. This is the first EU-wide operational measure to control the spread of COVID-19 in Europe. The safety directive specifies measures to be taken for flights serving high-risk destinations. It mandates thorough disinfecting and cleaning of aircraft which operate from high-risk destinations after each flight. Exceptions can be made only when disinfectants with a longer-lasting effect are used – but even in those cases a thorough disinfection is mandated no later than 24 hours after departure from a high-risk airport. “We need to reassure the passengers, the airline crews and the airport staff that their health and safety is our top priority,” European Commissioner for Transport Adina Valean said. “EU is taking concrete measures to limit and to slow the spread of the novel coronavirus. That’s why EASA issued a new safety directive concerning the full disinfection for all the aircrafts after each flight from the high risk areas both in Europe and beyond.” The definition of high risk geographical areas will be based on all available information, taking into account World Health Organisation (WHO) situation report assessments, guidance issued by the European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) and regional public health assessments.  EASA further recommended that airlines operating on all routes step up the frequency of cleaning, disinfect as a preventative measure and ensure full disinfection of any aircraft which has carried a passenger who was suspected or confirmed as being infected with COVID-19. Airport operators should similarly disinfect terminals regularly. “This directive reaffirms the commitment of aviation to combatting the spread of the novel coronavirus,” said Patrick Ky, Executive Director EASA.  “We are aware that many airlines have already enhanced their cleaning procedures, and member states have put additional measures into place. Given that air transport is by its nature international – and we are dealing with a global pandemic – standardisation at European level will make these measures even more efficient.” Additional guidance to be published shortly will recommend that in cases where flights are not full, passengers should be spaced throughout the cabin if possible. Wherever possible, passengers should also be provided with single-use disinfection wipes allowing them to additionally clean their seat area for personal reassurance.  Specific recommendations for cabin crew state that crew members who had direct contact with a confirmed case should be placed under 14-day quarantine. Other crew members on the same flight, or who came into contact with a suspect case, should be asked to monitor their own health and react quickly at the first signs of infection. These measures will help to slow the spread of the disease and will support business continuity for flight operations, by ensuring staff do not pass on the virus to colleagues. 

Austro Control Season Opener Veranstaltungen abgesagt.
Liebe Mitglieder! Die Austro Control hat uns mitgeteilt, dass die Season Opener Veranstaltungen in Innsbruck, Dornbirn und Wien aufgrund der Maßnahmen der Regierung zur Eindämmung der Verbreitung des Covid-19 abgesagt wurden. Ersatztermine wurden bisher nicht genannt.

AIRAC date 25 JAN 2024 – Cancellation of lower ATS routes J21/J23 and decommissioning of DVORs SNU/STO
Introduction 1.1. This AIC provides advance notification to airspace users in respect of the implementation of the commission implementing regulation (EU) 2018/1048 laying down airspace usage requirements and operating procedures concerning performance-based navigation (also known as PBN IR). 1.2. The provision of air traffic management / air navigation services (ATM/ANS) using performance-based navigation (PBN) can bring safety, capacity and efficiency benefits through the optimization of the air traffic services route structure and instrument approach procedures. In order to achieve those benefits and improve the performance of the European air traffic management network, harmonized airspace usage requirements and operating procedures concerning PBN should be provided.Implementation of PBN in Europe 2.1. The European Union member states have supported a recommendation to implement harmonized airspace usage requirements and operating procedures concerning PBN. 2.2. Detailed information on those requirements are laid down in the commission implementing regulation (EU) 2018/1048 and the PCP (Pilot Common Project) Implementing Regulation (EU) 716/2014.Implementation of PBN in Austria 3.1. General 3.1.1. Austria has elected to implement Performance-based Navigation (PBN) applications within the national airspace according to the above-mentioned implementing regulations. The national Service Provider has therefore been tasked to develop an airspace strategy which will meet these high-level goals. 3.1.2. This AIC provides a preview of some key changes that have impact on airspace users and shall help these users to prepare well ahead to the planned changes. 3.2. The following non-exhaustive list gives an overview on the most relevant changes to be expected with AIRAC date 25 JAN 2024: 1) Lower ATS routes J21 and J23 (REF AIP Austria, ENR 3.1 and ENR 6.1) will be cancelled. 2) DVOR SNU (REF AIP Austria, GEN 2.5, ENR 4.1 and LOWW AD 2) will be removed. 3) DVOR STO (REF AIP Austria, GEN 2.5, ENR 4.1 and LOWW AD 2) will be removed. 4) Mandatory aircraft compliance to the RNAV 5 navigation specification (EASA CS-ACNS / ICAO DOC 9613) within the FIR Wien for all aircraft operating under Instrument Flight Rules (IFR) (presently only above 9500 FT AMSL according AIP Austria, GEN 1.5). Note: DME stations presently co-located with DVORs SNU/STO will NOT be removed but remain operational. AIC A 7/20 12 MAR 2020 TEL: +43 (0)5 1703 / 2051 FAX: +43 (0)5 1703 / 2056 AFTN: LOWWYNYX EMAIL: nof@austrocontrol.at AIC A 7/20, page 2Recommendation It is recommended that: 4.1. Airspace users note the date mentioned above and prepare for the changes in the Austrian national airspace.Further Information 5.1. Further information on the policy, planning and implementation of airspace usage requirements in Austria can be obtained from: Austro Control GmbH Department Air Traffic Management Wagramer Straße 19 1220 Wien AUSTRIA E-Mail: info@austrocontrol.at

Landeverbot für Luftfahrzeuge aus SARS-CoV-2 Risikogebieten
Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz über das Landeverbot für Luftfahrzeuge aus SARS-CoV-2 Risikogebieten. Gemäß § 25 Epidemiegesetz 1950, BGBl. Nr. 186/1950, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 37/2018, und die Bundesministeriengesetz-Novelle 2020, BGBl. I Nr. 8/2020, wird verordnet: § 1. Den der Beförderung von Personen dienenden Luftfahrzeugen, die aus folgenden Regionen oder Ländern abfliegen, ist die Landung in Österreich untersagt: Volksrepublik China,Republik Korea,Islamische Republik Iran,Lombardei,Venetien,Emilia-Romagna,Marken,Piemont. § 2. Diese Verordnung gilt nicht für Frachtflüge, Einsatzflüge, Ambulanz-/Rettungsflüge oder Überstellungsflüge. Des Weiteren kann der Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz eine Ausnahme von § 1 anordnen, wenn dies zur Unterstützung betroffener Länder im Zusammenhang mit dem Auftreten des SARS-CoV-2 notwendig ist. § 3. Diese Verordnung tritt zwei Wochen nach ihrem Inkrafttreten außer Kraft. Anschober

LPC4 Verlängerung für AOPA Mitglieder
Die AOPA Austria hat sich die Preise für eine LPC4 VERLÄNGERUNG angesehen und wir können Euch folgendes anbieten: Verlängerungsprüfung für AOPA Austria und AOPA Deutschland Mitglieder: 95,00 EUR Verlängerungsprüfung für andere: 115,00 EUR Ort: AERO, Friedrichshafen(1-4/4/20) oder in Eggenfelden (2-8/8/20) In Wien wird es einen Termin am 18/4/20 geben (115,00 EUR für AOPA-Mitglieder (D und AT); 135,00 EUR für andere) Bei Interesse bitte ein kurzes eMail an order@aopa.at – wir schicken Euch dann die weiteren Informationen.

Memorial Hans Gutmann Tourist Rally Flight 2020
Dear aeronautical friends, Our organizational team is planning the 9th edition of Memorial Hans Gutmann Tourist Rally Flight, an international general aviation event. We get in touch with you to motivate and invite all Aeronautical Federations of General Aviation, IAOPA chapters, aeroclubs and all flying friends to either participate (even partly) or help us with national and local advises on our expected route for this big international organization. We are seeking your advice on airfields with nice clubs and people, customs and passport control specifics, fuel (AVGAS), local get together parties (BBQ), tourism and sightseeing activities, tips on hotels etc. along our proposed route. Proposed dates are from 19th till 29th June 2020. The provisional route for Memorial Hans Gutmann Tourist Rally Flight 2020 will be: • Starting point: your home base • Gathering point: Andorra (LESU) • Portugal: Santa Cruz (LPSC) • Gibraltar (LXGB) • Morocco: Casablanca (GMNN) and Fes (GMFF) • Spain: Melilla (GEML) and Castellon (LECH) • Finishing point: France, Cannes (LFMD) • Afterparty: Bosnia and Herzegovina, Bihac (LQBI) (the specific airports are subject to change) Total distance: ca. 2400NM. The rally is classified as Category 2 by the FAI-GAC (General Aviation Commission) and is equal to European championship. Should you have any idea or proposal to help us, or if you are interested in getting more information in order to participate in the rally, please contact us at info@hansgutmannrally.eu or jean.birgen@hansgutmannrally.eu Have a nice day and thank you in advance for your help and interest. HG2020-invitation-mk1Herunterladen

AOPA Letter Dezember 2019 / Jänner 2020
AOPA_Letter_06_2019Herunterladen Stärker vertreten! Besuch im Europaparlament Treffen von AOPA-Austria und Germany Flugplatz Egelsbach: NetJets geht, Triwo kommt Mitglieder werben Mitglieder Der einheitliche europäische Luftraum soll endlich einheitlicher werden Korrekturen zum AOPA Safety Letter Nr. 45 ADS-B und Datenschutz – gute Nachrichten Fliegerisch fit! AOPA Safety Letter: Der Weg zur Instrumentenflugberechtigung AOPA-Sprechfunkrefresher AZF in Egelsbach (EDFE) AOPA-Sprechfunkrefresher BZF in Egelsbach (EDFE) AOPA-Nordatlantik-Seminar AOPA-Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte VFR/IFR in Egelsbach (EDFE) AOPA-Flugsicherheitstraining Rendsburg – GCA und Non-Gyro Approaches AOPA-Flugsicherheitstraining Rendsburg – Seeflugtraining AOPA-Seminar „Avgas und MoGas 20% günstiger, oder: Das Geheimnis des roten Knopfs“ AOPA Sea Survival Training – Überleben auf See Anmeldeformular für AOPA-Veranstaltungen Sunny Swift Cartoons im AOPA-Letter Besser informiert! Garmin führt Autoland-Funktion ein Buchvorstellung von Gunther Träger: „Flieg nicht so hoch mein kleiner Freund“ Presse-Mitteilung, 01.11.2019: AirShampoo Lande-Gutscheinheft 2020 – das Fliegen wieder günstiger Erinnerung: Frequenzzuteilungen sind auf 10 Jahre befristet

Stellungnahme zu den Verordnungsentwürfen zu ZLPV und ZLLV 2019
Liebe Mitglieder, im Anhang findet Ihr unsere Stellungnahme zu den Verordnungsentwürfen zur ZLPV und der ZLLV 2019. weiterlesen...

Service Bulletin: SLICK Magnetos
Liebe Mitglieder Die Firma Champion Aerospace hat ein Service Bulletin für ihre LASAR magnetos veröffentlicht. Betroffen sind Modelle mit den Seriennummern zwischen 15021147 und 19020180 Laut Bulletin sind Motoren die die Modelle Slick 4200, 4300, 4700, 6200, 6300 und 6700 verwenden einer Inspektion zu unterziehen. SB2-19Herunterladen

AOPA Letter Oktober / November 2019
AOPA_Letter_05_2019Herunterladen Stärker vertreten! IAOPA Europa trifft sich im hohen Norden EASA veröffentlicht Stellungnahme für den Drohnen-Luftraum „U-Space“ Mitglieder werben Mitglieder Fliegerisch fit! AOPA Safety Letter: Besondere Regeln für VFR-FlügeAOPA-Nordatlantik-Seminar AOPA-Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte VFR/IFR in Schönhagen (EDAZ) AOPA-Sprechfunkrefresher AZF AOPA-Seminar „Avgas und MoGas 20% günstiger, oder: Das Geheimnis des roten Knopfs“ Anmeldeformular für AOPA-Veranstaltungen Sunny Swift Cartoons im AOPA-Letter Reisebericht! Slowenien – Eine Liebeserklärung Besser informiert! Flugsperrgebiet wieder zurückgezogen: ED-P über Rothenburg ob der Tauber für Apache-Hubschrauber

Besuch bei der Leiterin der SUB, Frau Dipl.-HTL-Ing. BA Bettina Bogner
Am 23.10.2019 besuchte eine Delegation der AOPA Austria die Sicherheitsuntersuchungsstelle des Bundes (SUB) Teilgenommen an der Besprechung haben: SUB:Fr. Bettina Bogner / Leitung der SUBHr. Stefan Kasper / SUB AOPA Austria:Hr. Robert Michl / PräsidentHr. Friedrich Buza / VizepräsidentHr. Herbert Licenik / Schriftführer Zweck des Besuches war die Vorstellung der AOPA Austria unter der neuen Führung und die Erörterung von Möglichkeiten der Kooperation. Die SUB ist für die Untersuchung von Unfällen in der Schifffahrt, mit Seilbahnen, Schienen und Zivilluftfahrzeugen in Österreich zuständig. Das Ziel der Untersuchungen ist die Feststellung der wahrscheinlichen Ursachen und die Ausarbeitung von Sicherheitsempfehlungen. In den Berichten geht es nicht um die Klärung von allfälligen Schuldfragen! In der Vergangenheit war eine starke Unterbesetzung der Dienststelle zu konstatieren, was zu verzögerten Untersuchungen und Veröffentlichungen der Berichte führte. Fr. Bogner leitet die SUB interimistisch seit März 2018 und definitiv seit Februar 2019. Die Dienstelle ist eine nachgeordnete Behörde, daher besteht kein fachliches Weisungsrecht seitens übergeordneter Dienststellen oder seitens des Ministers. Für die Luftfahrt sind dzt. 8 Mitarbeiter zuständig. Bei Bedarf werden externe Stellen für Spezialuntersuchungen hinzugezogen. Auf die Frage nach den häufigsten Ursachen von Flugunfällen nannte Fr. Bogner mangelhafte oder gar fehlende Flugvorbereitung, Fehler bei der Treibstoffplanung (was u.a. zu erhöhtem Druck führt, in grenzwertigem Wetter zu landen), Wetter in alpinem Gelände und den Klassiker Einflug in IMC unter VFR. Die SUB untersucht alle Ereignisse bei denen Verletzte oder Tote zu beklagen sind, und schwere Störungen. Nicht alle gemeldeten Vorfälle führen zu einem kompletten Untersuchungsbericht. Pro Jahr werden tausende Vorfälle gemeldet, es ist eine steigende Meldungskultur zu verzeichnen. Trotzdem möchte die SUB die Scheu vor Meldungen weiter abbauen, um bessere Sicherheitsempfehlungen abgeben zu können. In Zukunft sollen Unfallbeteiligte und Zeugen (soweit möglich) vermehrt in die Untersuchungen eingebunden werden. Jedes Jahr wird von der SUB ein Summary über die Unfälle veröffentlicht. Bei jedem Unfall wird ab Unfalldatum binnen eines Jahres mindestens ein Zwischenbericht veröffentlicht. Die Unfallberichte selbst sind auf der Homepage des BMVIT zu finden: https://www.bmvit.gv.at/verkehr/sub/luftfahrt/berichte/ Notifications (Kurzdarstellungen) werden nicht veröffentlicht. Die SUB führt keine Untersuchungen bei Unfällen mit Ultralights, Fallschirmen und Paragleitern durch. Segelflug-Unfälle werden aber sehr wohl untersucht. Die SUB ist nicht in das Projekt Sportluftfahrt des BMVIT eingebunden. AOPA Austria regt an, eine Projekt-Kooperation der beiden Dienststellenzu prüfen. Fr. Bogner hat sich am Ende des Gespräches dankenswerter Weise bereit erklärt, einen Vortrag im Rahmen der AOPA Austria Vortragsreihe „Rusty Pilots“ zu halten. Dieser wird am Freitag, den 29.11.2019 um 18:00 stattfinden.Der Ort wird noch festgelegt, die Themen im Detail ebenfalls. Fragen im Vorfeld sind erwünscht. AOPA Austria bedankt sich im Namen des gesamten Vorstandes für das außerordentlich angenehme und konstruktive Gespräch. Herbert LicenikAOPA AustriaSchriftführer

Fliegen aus der / in die Schweiz
Michael Rutz für AOPA Austria Die Schweiz bietet eine abwechslungsreiche Landschaft für gemütliche Ausflüge in die Voralpen, aber natürlich und vor allem auch viel anspruchsvolle Gebirgsfliegerei. Der Zugang zum Luftraum ist denkbar einfach und die Zollformalitäten schnell erledigt. weiterlesen...

Part M-Light tritt am 24.03.2020 in Kraft
Aufgrund von Fragen meherer AOPA Mitglieder haben wir bei der Austro Control nachgrefragt wie es mit der Einführung des Part M-Light aussieht. Wir danken der ACG für die rasche Antwort, und wollen Euch diese nicht vorenthalten. weiterlesen...

LPC Erleichterungen
Die mit 06.09.2019 veröffentlichte Revision 5 des Zivilluftfahrt-Hinweises (ACG) FCL 7, „Verfahren zum Nachweis der Sprachkompetenz gemäß VO (EU) Nr. 1178/2011 Anhang I (Teil-FCL) FCL.055 (e)", bringt die folgenden Neuerungen mit sich: Sprachkompetenz-Prüfungsverfahren von anderen EASA-Mitgliedsstaaten werden ab sofort seitens Austro Control anerkannt, sofern sie bestimmten Vorgaben entsprechen (siehe Punkt 4.1.1. des ZPH FCL 7, Rev 5), insbesondere ist zu bestätigen, dass die Sprachkompetenzprüfung mindestens einen 15minütigen Dialog mit dem Sprachkompetenzprüfer beinhaltet und eine Audioaufzeichnung der gesamten Sprachkompetenzprüfung angefertigt wurde, welche Austro Control zur Verfügung zu stellen ist. Die Übermittlung der Audioaufzeichnung der gesamten Prüfung an Austro Control dient sowohl der routinemäßigen Aufsicht, wie sie auch bisher schon stattfindet, als auch der Sicherstellung des Einspruchverfahrens in solchen Fällen, in denen jemand mit dem Ergebnis der Sprachkompetenzprüfung nicht einverstanden ist.Am Antrag auf Eintragung eines Sprachenvermerks (FO_LFA_PEL_313_DE_20) ist vom Sprachkompetenzprüfer bzw Language Assessment Body (LAB) zu bestätigen, dass die Sprachkompetenzprüfung unter Einhaltung von VO (EU) Nr. 1178/2011 Anhang I FCL.055 und den dazu erlassenen annehmbaren Nachweisverfahren (AMC) erfolgte sowie einen Dialog von mindestens 15minütiger Dauer enthielt und von der gesamten Prüfung eine Audioaufzeichnung angefertigt wurde.Die Sprachkompetenzprüfung darf zum gleichen Termin, aber nicht in Verbindung mit einer Befähigungsüberprüfung, einer Kompetenzbeurteilung oder einer praktischen Prüfung durchgeführt werden, sofern die Vorgaben gemäß Punkt 4.3.1 des ZPH FCL 7, Rev 5 eingehalten werden, d.h. die Prüfung durch einen LPE (Language Proficiency Examiner) mit einem seitens Austro Control genehmigten Sprachtest abgenommen wird. Für die Lizenzeintragung reicht ein Hand-Endorsement eines FE, das gilt jedoch nicht für Ersteintrag oder Level change! Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an sprachkompetenz@austrocontrol.at"

Phrasologieänderung September 2019
Mit dem 12. September ist ein neues AIC in Kraft getreten. Demnach gibt es einige Änderungen in den Sprechfunkverfahren. Wir stellen Euch das Dokument hier zum Download bereit. LO_Circ_2019_B_02_en_2019-06-18_110677Herunterladen

VFR An- und Abflüge LOWS
Der Flughafen Salzburg hat uns aufgrund von Beschwerden seitens der Anrainer gebeten in unseren Medien nochmals auf die An- und Abflugrouten hinzuweisen. Hier das Schreiben des Flughafens Sehr geehrte Damen und Herren,der Salzburger Flughafen liegt sehr nahe zu dicht besiedelten Wohngebieten. Aus diesem Grund wurden seitens Austro Control GmbH sämtliche An- und Abflugrouten lärmschonend und belästigungsarm für die Anrainer festgelegt. Ergänzend dazu wurde gemeinsam mit Vertretern der Anrainer, Flugschulen und Flugsicherung das beiliegende AIC verfasst. Dieses beschreibt lärmmindernde Verfahren für Sichtflüge in der Platzrunde. Gerade in den letzten Wochen kam es wieder vermehrt zu Beschwerden. Diese haben auch ihren Weg in die Medien gefunden, weshalb die VFR-Flüge derzeit sehr stark im Fokus der Öffentlichkeit liegen. Seitens des Flughafens möchten wir Sie höflich ersuchen die im AIC rot markierten Gebiete auch bei „normalen“ VFR-An- und Abflügen nicht zu überfliegen. Damit tragen Sie entscheidend zu einem guten Miteinander aller betroffenen Parteien bei. Viele Grüße / Best regardsClaudia TypeltLeiterin Umwelt / Head of Environment Hier die diesbezügliche AIP dazuHerunterladen

AOPA Austria in der Wikipedia
Seit 22.08.2019 ist der AOPA-Austria in der deutschsprachigen Wikipedia ein eigener Artikel gewidmet. Die Plattform ist eine wichtige Referenz, und eine Möglichkeit sich unabhängig und neutral über uns zu informieren. weiterlesen...

AOPA Letter August / September 2019
AOPA_Letter_04_2019Herunterladen Stärker vertreten! Der Einsatz von Tablets und EFBs in der Allgemeinen Luftfahrt  ED-R „Köln“ und „Humboldt“ rechtmäßig? Das eigene Flugzeug ist zu teuer? Teilen reduziert die Kosten Fliegerisch fit! AOPA Safety Letter: Unfälle in der Allgemeinen Luftfahrt Erschöpfung/Fatigue AOPA-Seminar „Avgas und MoGas 20% günstiger, oder: Das Geheimnis des roten Knopfs“ 29. AOPA-Flugsicherheitstraining in Stendal AOPA Sea Survival Training – Überleben auf See AOPA-Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte VFR/IFR in Egelsbach (EDFE) AOPA-Nordatlantik-Seminar AOPA-Seminar „Menschliches Leistungsvermögen“ (Human Performance & Limitations, HPL) AOPA-Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte VFR/IFR in Schönhagen (EDAZ) Mitglieder werben Mitglieder Anmeldeformular für AOPA-Veranstaltungen Besser informiert!  Karte: Mogas Deutschland TBM-Hersteller Daher übernimmt Kodiak-Hersteller Quest Aircraft MOGAS-Karte Deutschland „Blühende Landschaft“: Oldenburg-Hatten Sunny Swift Cartoons im AOPA-Letter
Termine
April 2020
05
SO
Palmsonntag
06
MO
07
DI
08
MI
09
DO
Gründonnerstag
10
FR
Karfreitag
11
SA
Ostersamstag
12
SO
Ostersonntag
13
MO
Ostermontag
14
DI
15
MI
16
DO
17
FR
18
SA
19
SO
20
MO
21
DI
22
MI
23
DO
24
FR
25
SA
26
SO
27
MO
28
DI
29
MI
30
DO