AOPA News

Aopa Letter 4, August – September 2020
AOPA_Letter_04_2020Herunterladen AOPA intern Wir danken …Mitglieder werben MitgliederNix mehr zum Anziehen? AOPA-Shop ist onlineAktion bis 2021 verlängert: AOPA Mitglieder erhalten 15 % Rabatt bei JeppesenIAOPA Secretary General Craig Spence im Ruhestand Stärker vertreten! Überziehen der Triebwerks-TBO, wie geht das unter PART ML?IFR-Trainingsanflüge: Wahlrecht bei der Frage Missed Approach oder Standard Instrument DepartureNeues in Sachen FrequenzschutzbeitragsverordnungWichtiger Schritt in Richtung Fliegen ohne Flugleiter: ICAO verzeichnet Fortschritt in SachenFeuerlösch- und Rettungsdienst an Flugplätzen Fliegerisch fit! AOPA Safety Letter: RESOURCE MANAGEMENTNeues Seminar: Einführung in Europäische Flugzeugwartung für Piloten und EignerFlugsicherheitstraining in RendsburgAOPA Sea Survival Training – Überleben auf SeeAOPA-Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte VFR/IFR in Egelsbach (EDFE)AOPA IFR Refresher – Mehr Sicherheit durch Vertiefung Ihrer Instrumentenflug KenntnisseAnmeldeformular für AOPA-Veranstaltungen Besser informiert! Buchbesprechung „Aufsteigen zum Instrumentenflug“Buchbesprechung „Nordpol und Südpol im Soloflug – Im Eigenbauflugzeug zum Weltrekord“TMZ mit verpflichtender Hörbereitschaft – Awareness Kampagne der DFSGewerblicher Flugbetrieb durch die Hintertür: Das Münchner Modell gibt es nicht mehrKommt nach langer Unterbrechung zurück: Der Microsoft Flight Simulator 2020Sunny Swift Info: Vorbereitungen für die Rückkehr zum Fliegen Rubriken EditorialAOPA-Austria NewsTermineImpressum / Mitgliedsantrag

Aopa Letter 3, Juni – Juli 2020
AOPA_Letter_03_2020Herunterladen AOPA intern Wir danken …Mitglieder werben MitgliederVergleich Jahresergebnis 2018/2019Rechnungsbericht des Schatzmeisters 2019Garmin Smartwatch für Piloten – 20 % Rabatt für AOPA MitgliederNeues Angebot für AOPA Mitglieder Stärker vertreten! Standard Instrument Departure (SID) vs. normalen Missed-Approach (MA)?EASA gibt mehr FreiräumeAOPA lebt SolidaritätEingliederung von Drohnen in den Luftraum: Statement von „We are all One in the Sky“Einladung zur AOPA-Hauptversammlung am 26. September 2020 in Egelsbach Fliegerisch fit! AOPA Safety Letter: Berechnungen und Formeln für PilotenAOPA online Seminar „Avgas und MoGas 20 % günstiger, oder: Das Geheimnis des roten Knopfs“30. AOPA-Flugsicherheitstraining in StendalAOPA Sea Survival Training – Überleben auf SeeAOPA-Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte VFR/IFR in Egelsbach (EDFE)AOPA-Nordatlantik-SeminarAnmeldeformular für AOPA-Veranstaltungen Besser informiert! Presseinformation: Optimierter Termin für die AERO 2021Neue Buchveröffentlichung: Alpenflug – In VFR sicher in den Alpen unterwegsAus TFC-Flugschule wird TFC German Flight CampLandegebühren – warum muss man die noch beim Flugleiter in bar bezahlen?Meilenstein für das elektrische Fliegen: Pipistrel Velis Electro von der EASA zugelassenSunny Swift Cartoons im AOPA-Letter Rubriken EditorialAOPA-Austria NewsIAOPATermineImpressum / Mitgliedsantrag

Ungarn schließt ab 1. September Grenzen
Ungarn schließt angesichts steigender Infektionszahlen mit dem Coronavirus im Ausland vom 1. September an seine Grenzen für ausländische Touristinnen und Touristen. Das gab die Regierung in Budapest heute bekannt. Einreisen dürfen nur noch ungarische Staatsbürger, Ausländer müssen dazu einen triftigen Grund angeben. Die meisten neuen Infektionen in Ungarn seien aufgrund von Ansteckungen im Ausland festgestellt worden, sagte Regierungssprecher Gergely Gulyas. In Ungarn mit einer Bevölkerung von rund zehn Millionen Menschen lag die Zahl der Neuinfektionen gestern bei 132 binnen 24 Stunden. Derzeit gilt Maskenpflicht in geschlossenen öffentlichen Räumen mit Ausnahme von Gaststätten, auch Abstände müssen eingehalten werden. red, ORF.at/Agenturen

Wechsel im Vorstand der AOPA Austria
Der Vorstand der AOPA Austria teilt mit: Der erste Vizepräsident, Herr Friedrich Buza, hat am 30.07.2020 seinen Rücktritt als Vorstand mit 31.07.2020 angeboten. In einer kurzfristig einberufenen Vorstandssitzung am Abend des 30.07.2020 hat die Mehrheit des Vorstandes diesen Rücktritt angenommen und Herrn Dipl.-Ing. Walther Hartl mit Wirksamkeit ab 01.08.2020 als Nachfolger in den Vorstand kooptiert. Wir wünschen Herrn Friedrich Buza alles Gute auf seinem weiteren Lebensweg und Herrn Walther Hartl viel Erfolg bei seiner neuen Tätigkeit.

Nachruf: Thomas Irmscher ist verunglückt.
Leider müssen wir die traurige Nachricht überbringen, dass unser Fliegerfreund Thomas Irmscher am 20. Juli 2020 bei einem tragischen Unfall mit einem Tragschrauber (Gyrokopter) ums Leben gekommen ist. Thomas war ein liebender Ehemann, Familienvater, Freund und Luftfahrtkollege. Er war ein begnadeter Pilot, der eine Reihe von Ratings und Lizenzen unterhielt, die er bis zum Schluss intensiv nutzte.  Aber nicht nur seine vielen Berechtigungen haben ihn ausgezeichnet, Thomas war auch ein talentierter Techniker. Als ausgebildeter Flugzeugwart durfte er Wartungsarbeiten mit behördlichem Segen durchführen. Seinen großen Erfahrungsschatz teilte er gerne mit Freunden und Bekannten. Ganz besondere Freude bereitete es ihm, sein Wissen bei Flugzeugkäufen und kniffligen technischen Fragen  zur Verfügung zu stellen. Thomas war ein sehr erfahrener und leidenschaftlicher Pilot. Bedingt durch seine vielen tausend Flugstunden als PIC, Instruktor und Prüfer konnten ihm nur wenige das Wasser reichen. Er war ein Mann der Praxis und konnte als Fluglehrer nicht nur Wissen,  sondern auch gleichzeitig Freude vermitteln. Thommy, so wurde er von seinen Freunden liebevoll genannt, war großzügig, gastfreundlich, fröhlich und ein von Grund auf positiv eingestellter Mensch. Er reiste gerne mit der Familie und mit Freunden mit dem eigenen Flugzeug,  oder was gerade zur Verfügung stand. So ergab es sich, dass wunderschöne Urlaubsreisen kreuz und quer durch Europa durchgeführt wurden. In den letzten Jahren war er als Pilot für luftfahrtgestützte Landvermessungen und als Flotten-Manager tätig. Besonders in der Landvermessung hat sich sein fliegerisches Können gezeigt: selbst bei widrigsten Bedingungen konnten die Auftraggeber auf seine Zuverlässigkeit zählen, wobei die Sicherheit trotzdem immer oberste Priorität hatte. Wir bringen auf diesem Weg seiner Familie und seinen Freunden tief empfundene Anteilnahme zum Ausdruck. „Fly and see“ - Du bleibst unvergessen. Ruhe in Frieden! Hier zum Download die Parte mit Informationen zur Verabschiedung: Parte_Thomas_IrmscherHerunterladen

Grenzüberflug Österreich-Tschechien
Am 24.04.2020 hatten wir berichtet, dass beim Grenzüberflug von Österreich nach Tschechien kein Flugplan mehr erforderlich ist: https://www.aopa.at/home/?p=103066   Leider gibt es derzeit in der Praxis immer wieder Probleme und Missverständnisse, weil die behördeninternen Organisationsstrukturen noch an Corona-bedingten Schwierigkeiten leiden. Daher unsere dringende Bitte:Bitte bis auf Weiteres bei Flügen zwischen AT und CZ einen Flugplan aufgeben! Flugpläne können sehr einfach und kostenlos z.B. über das ACG-Homebriefing aufgegeben werden. Wir werden zeitnah informieren, wenn alles auch in der Praxis so abläuft, wie es soll.

Reisen ins Ausland
Es erreichen uns immer wieder Anfragen zum Thema, welche Regeln aktuell für Reisen ins Ausland gelten. Nach einer Anfrage bei der Austrian Aviation Crisis Coordination Cell haben wir dankenswerter Weise (übrigens beeindruckend rasch) folgende Auskünfte bekommen: Die aktuellen Einreisebestimmungen sind einerseits via NOTAM publiziert und werden andererseits tagesaktuell unter www.bmk.gv.at/service/corona/einreisebestimmungen.html bereitgestellt. Hier die Rechtsgrundlage dazu:https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesnummer=20011194 Per 01.07.2020 werden sich die Regeln ein wenig ändern. Im Zuge dessen wird das NOTAM auf das Wording aus dem BMK-Link angepasst werden. Hier noch ein paar allgemeine Infos: Quarantäne ist nur noch nötig, wenn man aus einem Land mit einer Reisewarnstufe von 5 oder höher kommt:https://www.bmeia.gv.at/reise-aufenthalt/reisewarnungen/ www.bmk.gv.at/service/corona/einreisebestimmungen.html https://www.oesterreich.gv.at/themen/freizeit_und_strassenverkehr/reisen_und_ferien/Reisebeschr%C3%A4nkungen-durch-das-Coronavirus.html Bitte auch Folgendes zu beachten: Die Situation in allen europäischen Ländern (auch Österreich) kann sich bei Änderung der Infektionszahlen im Tagesrhythmus ändern (siehe z.B. Tönnies in Deutschland, Lissabon). Daher sind unbedingt unmittelbar vor dem geplanten Flug Erkundigungen über die aktuelle Situation einzuholen, idealerweise auch beim Abflug- und Zielflugplatz, um die jeweiligen lokalen Gepflogenheiten berücksichtigen zu können. In jedem Fall ist (wie eigentlich immer) ein umfassendes Briefing aller die geplante Route betreffenden NOTAMs durchzuführen.

8 Dinge, die man in diesem Sommer im Cockpit haben muss.
Im Sommen fliegen wir am liebsten. Aber manchmal schwitzen wir, vergessen unsere Sonnenbrille, oder trinken nicht genug Wasser. Das kann die Freude am Fliegen in den Sommermonaten schon etwas dämpfen. Aber keine Sorge! Wir haben eine Checkliste mit den 8 wichtigtsten Dingen erstellt, die im Cockpit sein sollten. Flugplatz Gmunden im Sommer (Foto: Harald Schmid) Jede Jahreszeit bringt ihre Herausforderungen mit sich. Es kann auch im Sommerwetter schwierig sein zu navigieren. Unerwartete Gewitter, Dunst und sich schnell bewegende Kaltfronten stellen Flüge vor einzigartige Herausforderungen. Wir wollen ihnen helfen, den Stress beim Fliegen zu verringern, und einige Tipps geben, die ihnen beim Fliegen im Sommer helfen. Hier sind die 8 Dinge die sie im Sommer in Ihrem Cockpit haben müssen: 1. Wasser Flüssigkeitszufuhr, Flüssigkeitszufuhr, Flüssigkeitszufuhr.Vergessen Sie nicht, viel Wasser zu trinken. Führen Sie immer mindestens eine Wasserflasche pro Person im Cockpit mit. Wenn es sehr heiß wird, und sie lieber kaltes Wasser trinken möchten, nehmen Sie eine gefrorene Flasche Wasser mit. Das Eis schmilzt mit der Zeit und hilft Ihnen sich abzukühlen. Um Wasser kühl zu halten sind auch Thermosflaschen geeignet. 2. Sonnenbrille Gerade im Sommer kann die Sonne besonders blenden. Viele von uns stört das schon beim Autofahren, aber beim Fliegen ist der Effekt noch viel stärker. Deswegen ist es notwendig 2 Sonnenbrillen im Cockpit zu haben. Das verringert die Chance nach einem Ausflug an "Land" ohne Sonnenbrille zu starten. 3. Sonnenschutzchreme Schützen sie ihre Haut, und vermeiden Sie Sonnenbrand. Die meisten Cockpitscheiben können die UV Strahlen nicht blockieren. Bewahren Sie deshalb immer Sonnenschutzmittel in der Flugtasche oder im Cockpit auf. Vergessen Sie nicht auf Ihre Lippen! Nehmen Sie auch Lippenbalsam mit Lichtschutzfaktor mit. Egal ob Sie zum Strand oder zu einem netten Abendessen fliegen, Sonnenschutzchreme ist ein Muss. 4. Gesichtstücher & Deodorant Diese sind im Sommer möglicherweise keine selbstverständlichen Utensilien, aber wichtig. Wir alle schwitzen beim Fliegen in der Hitze und entwickeln dabei einen unangenehmen Geruch. Um sicherzustellen, dass sie bei der Landung am Zielort nicht aussehen als wenn sie gerade aus einem Backofen gestiegen wären und nach Schweiß riechen, halten Sie einige Gesichtstücher und Deodorants bereit. 5. Ein Kühler mit kalten Snacks Snacks. Wir lieben sie. Wir brauchen sie. Nichts passt besser zum Fliegen als eine kleine Mahlzeit zwischendurch, oder? Sie sollten immer Snacks in Ihrem Flugzeug haben. Aber im Sommer, sollten Sie einen Kühler mitnehmen, der auf jedem Flug kühle Leckereien bietet. Zum Beispiel: Tiefkühltrauben. Sie sind wie Mini-Eis am Stiel, die kein Chaos verursachen, wenn sie schmelzen. 6. Hygienetücher und Lufterfrischer Sie und Ihre Passagiere sind nicht der einzigen, die beim Fliegen in der Hitze Geruch entwickeln können. Ihr Flugzeug auch. Halten Sie Ihre Bedienelemente mit einigen Hygienetüchern sauber. Nehmen Sie eine kleine Packung antibakterielle Tücher und wischen Sie alles nach Gebrauch ab - vergessen Sie auch nicht Ihr Headset! Es saugt all die schönen Schweißtröpfchen, die die Stirn hinunter rollen auf. Wenn Sie vor dem Ground Check einen Lufterfrischer ins Cockpit geben kann das das Betreten vor dem Abflug wesentlich angenehmer machen. 7. Kühltuch Für besonders hitzeempfindliche oder korpulente Personen besorgen Sie sich ein Kühltuch. Das sind Tücher aus einem speziellen Gewebe, die man mit Wasser aktiviert, und mehrmals durch Ausschütteln reaktivieren kann. Die Tücher werden normalerweise als Halstuch oder als Stirnband getragen, und sind im Sporthandel erhältlich. 8. Zusätzlicher Kleidungswechsel Dieser geht Hand in Hand mit Nummer 4. Wir haben viel über Schweiß gesprochen. Das liegt daran, dass Schweiß, wenn Sie im Sommer fliegen, sehr aggresiv sein kann. Spontane Ausflüge sind großartig, aber wenn Sie übel riechend und durchnässt ankommen kann ein fantastischer Tagesausflug zu einer unangenehmen Situation werden. Vermeiden Sie das, indem Sie Bekleidung zum Wechseln bereithalten. Sie wissen nie, ob die Temperaturen plötzlich ansteigen.

AOPA Letter 2-2020
AOPA_Letter_02_2020Herunterladen AOPA intern Wir danken …Neues Angebot für AOPA Mitglieder – 50 % Rabatt bei TopMeteoNächste AERO findet im April 2021 stattMitglieder werben Mitglieder Stärker vertreten! EU-Initiative zur pauschalen Verlängerung von Berechtigungen (Lizenzen, ARCs, etc.)Wie kann die AL in der COVID19-Krise helfen? Das Angebot der „AOPA-Luftbrücke“Wenn es irgendwie geht: Macht die Flugplätze wieder auf!Hilfe von Oben: Wingly unterstützt Hilfsflüge in FrankreichCorona-Krise: Auch eine Interessenvertretung für die Allgemeine Luftfahrt muss sichan die neuen Verhältnisse während und nach der Pandemie anpassenCoronavirus-Leitfaden der EASA zur Desinfektion von Flugzeugen der Allgemeinen Luftfahrt Fliegerisch fit! Der Propeller42. AOPA-Flugsicherheitstraining in Eggenfelden – ausgerichtet von AOPA D-A-CH30. AOPA-Flugsicherheitstraining in StendalAOPA Sea Survival Training – Überleben auf SeeAOPA-Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte VFR/IFR in Egelsbach (EDFE)Anmeldeformular für AOPA-Veranstaltungen Besser informiert! Report von der EASABedarfsgerechte Flugplätze – Wieviel Flugsicherung braucht es?TAKE OFF Festival 2020 vom 19. – 21. Juni 2020 Marburg-Schönstadt (EDFN)Fliegen mit FAA/Drittstaatenlizenz bis Juni 2021 möglich!Triebwerke können bei längerem Stillstand Schaden nehmenSunny Swift Cartoons im AOPA-Letter Rubriken EditorialAOPA-Austria NewsTermineImpressum / Mitgliedsantrag

AOPA Austria Talk
Liebe Pilotinnen und Piloten, wir freuen uns, Euch ein neues Format vorstellen zu können:Den AOPA Austria Talk! Wir wollen mit dem Format aktuelle Themen, Flugplätze, Vereine, Museen, sowie Persönlichkeiten aus Österreich aus dem Bereich der GA vorstellen. Folge 1: COVID19 aus der Sicht der GAVielen Dank an unser erstes "Opfer", Hr. Capt. Peter Aigner für die Einladung und das Interview! https://www.youtube.com/watch?v=d6pD2Vocm3w Leider hat ein aufmüpfiges Kabel für ein kleines, Gott sei Dank nur zeitweises technisches Problem gesorgt.Fehler erkannt, Fehler fürs nächste Mal gebannt! Folge 2: Das Austrian Aviation Museum (AAM)Wir sind der Einladung des AAM gefolgt und hatten ein sehr interessantes Gespräch mit AAM Präsident Franz List und dem Leiter der Technik, Benno Beran jun. http://www.austrian-aviation-museum.com https://youtu.be/ByVbNMQcHs0 Vielen Dank an die technische Umsetzung durch unseren Medienmann Gerald Menclik!Über Kritik, Anregungen und Vorschläge für zukünftige Themen würden wir uns freuen.

Deutschland: Funkfrequenzen für die Air to Air Kommunikation
Die DFS hat am 17.04.2020 die Funkfrequenzen für die Luft-Luft Kommunikation bekannt gemacht. Demnach gibt es für 10 Regionen unterschiedliche Kanäle. Hier der Text dazu: Bekanntmachung über die Festlegung der Funkfrequenzenfür den Sprechfunkverkehr im Flugfunkdienst Bundesrepublik Deutschland, Nachrichten für Luftfahrer, 1-1935-20, 17.04.2020 (hebt 1-1524-18 auf) Folgende Sprechfunkkanäle stehen in den bezeichneten Nutzungsgebieten für die betriebliche Luft-Luft-Kommunikation (bspw. Segelflug-, Drachenflug-, Gleitschirmflug-, Motorflug-, Ultraleichtflug-, sowie Ballonfahrbetrieb) bis zu einer Höhe von FL 100 zur Verfügung. Die festgelegten Kanäle sind ausschließlich zum kurzzeitigen Austausch betrieblicher Meldungen zu nutzen.Durch den Empfang dieser Meldungen sollen die Luftfahrzeugführer bei der Einschätzung der momentanen Situation im Luftraum unterstützt werden. Nutzungsgebiete Kanäle: Deutschland (gesamtes Staatsgebiet)Diese beiden zur deutschlandweiten Nutzung festgelegten Kanäle können auch im Rahmen des Ausbildungs- und Übungsbetriebes genutzt werden. 122.540, 122.555 Region 1 Küstengebiet deutsche Nordsee: 123.735Seitliche Begrenzung (WGS 84)525736N 092733E : 525319N 071014E : 531800N 071100E : 534707N 064703E : 543000N 063000E : 550000N 063000E : 550000N 080000E : 550400N 082000E : 545551N 090332E : 540417N 102706E : 532521N 101450E Region 2 Küstengebiet deutsche Ostsee: 120.560Seitliche Begrenzung (WGS 84)545551N 090332E : 545000N 093000E : 544300N 102500E : 542700N 120000E : 545500N 125100E : 545500N 142200E : 524300N 142200E : 523849N 123332E : 532521N 101450E : 540417N 102706E Region 3 Münsterland – Teutoburger Wald – Weser-Leine-Bergland: 127.885Seitliche Begrenzung (WGS 84)515126N 061545E : 515406N 064433E : 520000N 064842E : 520516N 064403E : 521605N 070226E : 522614N 070031E : 522947N 064216E : 523909N 064506E : 523844N 070205E : 525319N 071014E : 525736N 092733E : 524201N 093219E : 522643N 091511E : 520731N 100040E : 514541N 095355E : 512342N 100907E : 513919N 083740E : 513214N 073016E : 513145N 064507E : 515153N 055728E Region 4 Heide – Hannover – Nördliches Harzvorland – Fläming – Spree: 130.740Seitliche Begrenzung (WGS 84)523035N 143736E : 514257N 144119E : 520503N 114845E : 515221N 111227E : 520731N 100040E : 522643N 091511E : 524201N 093219E : 525736N 092733E : 532521N 101450E : 523849N 123332E : 524300N 142200E Region 5 Niederrheinische Bucht – Bergisches Land – Sauerland – Vogelsberg: 127.890Seitliche Begrenzung (WGS 84)505753N 055751E : 511821N 060823E : 512905N 061155E : 513805N 060237E : 515153N 055728E513145N 064507E : 513214N 073016E : 513919N 083740E : 512342N 100907E : 510404N 101139E : 501642N 094106E : 502104N 085155E : 504115N 083658E : 502612N 075430E : 503819N 071414E : 504417N 060206E Region 6 Harz – Leipzig – Thüringer Becken - Lausitz – Erzgebirge: 130.935Seitliche Begrenzung (WGS 84)512421N 145917E : 505121N 144800E : 510341N 142238E : 504452N 134831E : 501545N 121707E : 503214N 115402E : 504513N 115010E : 510404N 101139E : 512342N 100907E : 514541N 095355E : 520731N 100040E : 515221N 111227E : 520503N 114845E : 514257N 144119E Region 7 Eifel – Hunsrück – Rheinpfalz und Saarland – Rhein-Main - Spessart: 122.335Seitliche Begrenzung (WGS 84)502104N 085155E : 501642N 094106E : 493903N 094918E : 492204N 092007E : 493017N 083602E : 490027N 081027E : 490521N 073906E : 491224N : 064604E : 493012N 062244E : 494718N 062956E : 500122N 060816E : 502010N 061656E : 502808N 062109E : 504417N 060206E : 503819N 071414E502612N 075430E : 504115N 083658E Region 8 Oberer Main – Franken – Rhön – Bayerischer Wald: 123.010Seitliche Begrenzung (WGS 84)504513N 115010E : 503214N 115402E : 501545N 121707E : 500637N 121424E : 495809N 123105E : 494551N 122538E : 492536N 124351E : 490707N : 131634E : 484751N 135022E : 483500N 134704E : 483452N 133320E : 482929N 132636E : 490504N 115212E : 490959N 104219E : 493748N 102535E : 493903N 094918E : 501642N 094106E : 510404N 101139E Region 9 Schwarzwald – Oberrhein – Schwäbische Alb – Obere Donau: 130.740Seitliche Begrenzung (WGS 84)473215N 093321E : 474746N 083440E : 473640N 082759E : 473709N 073815E : 475621N 073429E : 481831N 074140E : 493017N 083602E : 492204N 092007E : 493903N 094918E : 493748N 102535E : 490959N 104219E : 490504N 115212E : 482528N 103914E Region 10 Allgäu – Bayerisches Hügelland – Alpen: 121.290Seitliche Begrenzung (WGS 84)482929N 132636E : 481726N 132025E : 481409N 125835E : 480316N 124442E : 475251N 125911E : 474616N 125702E : 473755N 130658E : 472656N 130244E : 473858N 124439E : 474211N 121049E : 473400N 113644E : 472509N 110831E : 473233N 103357E : 471837N 101806E : 473425N 094916E : 473215N 093321E : 482528N 103914E : 490504N 115212E Die oben genannten Kanäle stehen für den Sprechfunkverkehr der betrieblichen Luft-Luft-Kommunikation zwischen den beteiligten Luftfahrzeugen mit einer gültigen Aircraft Station Licence des Staates, in dem das jeweilige Luftfahrzeug registriert ist, zur Verfügung (für in der Bundesrepublik Deutschland registrierte Luftfahrzeuge ist dies die Nummernzuteilung der Bundesnetzagentur). Eine individuelle Koordinierung der Kanalnutzung durch das Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung erfolgt für diese Anwendungen nicht. Die Nutzung der Kanäle ist nicht exklusiv. Die festgelegte regionale – und spektrale Struktur wird zukünftig unter den Aspekten der Entwicklung des Verkehrsaufkommens und der technischen Möglichkeiten im Sprechfunkverkehr vom Bundesaufsichtsamt für Flugsicherung überprüft und im Bedarfsfall angepasst. DFS Air to AirHerunterladen

Tschechien erlaubt Flugzeugüberstellung nach Österreich
Nach einem bilateralen Informationsaustausch zwischen dem Präsidenten der Tschechischen Republik Miloš Zeman und dem III. Nationalratspräsidenten Ing. Norbert Hofer kam von tschechischer Seite die Information, dass es für österreichische Piloten möglich ist, allfällig in der tschechischen Republik abgestellte GA-Flugzeuge nach Österreich zu holen.  An den Grenzen kann eine Bestätigung erforderlich sein, dass das Luftfahrzeug auf tschechischem Staatsgebiet abgestellt ist. Bitte sich für weitere bzw. konkrete Informationen zum Einzelfall an eine der beiden Kontaktadressen zu wenden: den stellvertretenden Innenminister Herrn Jakub Kulhánek (jakub.kulhanek@mvcr.cz) oder die Direktorin der Abteilung für Asyl- und Migrationspolitik des Innenministeriums Frau Pavla Novotná (pavla.novotna@mvcr.cz)

Theoretische und praktische Flugausbildung definitiv erlaubt!
Das Gesundheitsministerium für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz hat mit Datum vom 13.05.2020 die 207. Verordnung herausgebracht, mit der die COVID-19-Lockerungsverordnung geändert wird. In dieser Korrektur wird nunmehr klargestellt, dass theoretische und praktische Flugausbildung möglich ist.Dies geht aus den Punkten 2. § 4 Abs. 2 und 3. § 5 Abs. 1 Z 3 hervor.Hier kann die Verordnungsänderung heruntergeladen werden: 207.-Verordnung-des-Bundesministers-für-Soziales-Gesundheit-Pflege-und-Konsumentenschutz-mit-der-die-COVID-19-Lockerungsverordnung-geändert-wirdHerunterladen AOPA Austria hat nachverhandelt und diese explizite Klärung für den Bereich der Flugschulen erreicht. Danke allen Beteiligten für ihren Einsatz! Nachtrag:Hier die Veröffentlichung seitens der AustroControl:https://www.austrocontrol.at/jart/prj3/ac/main.jart?rel=de&content-id=1311169870085&news_id=1589288684456

AustroControl führt wieder Pilotenprüfungen durch
Und wieder gute Neuigkeiten auf dem Weg "back to normal". Die AustroControl führt ab 18. Mai 2020 wieder Theorie-Pilotenprüfungen durch! https://www.austrocontrol.at/jart/prj3/ac/main.jart?rel=de&content-id=1311169870085&news_id=1542931662613

FLUGSCHULEN-BESTÄTIGUNG!
Aufgrund der guten Beziehungen der AOPA Austria zu den Ministerien und zur ACG können wir bestätigen, dass zwischen dem Gesundheitsministerium und dem Verkehrsministerium das Thema der praktischen Flugschulung behandelt wurde. Wir geben hier die wesentlichen Inhalte der Abstimmung zwischen der Corona-Taskforce, dem Gesundheits- und Verkehrsministerium wieder: Schulungsflüge, Checkflüge, Übungsflüge, 90 Tage Flüge, Passagierflüge, Prüfungsflüge etc. auch mit nicht zum selben Haushalt gehörenden Personen sind erlaubt!Sollte 1 m Abstand nicht eingehalten werden können, sind MNS-Masken zu tragen. Theoretische Ausbildung für berufliche Zwecke (PPL bis ATPL) ist unter Einhaltung der generellen Corona-Beschränkungen zulässig, für rein private Zwecke (LAPL) ist der Theorieunterricht nur online oder im Freien zulässig. Die genaue Stellungnahme der Taskforce liegt uns vor. Rückfragen dazu bitte an die AOPA Austria. Unser spezieller Dank gilt allen Beteiligten in den Ministerien, der ACG und der Corona Taskforce für diese rasche Klarstellung! Liebe Piloten, wir wünschen Euch nach der Zwangspause eine angenehme und vor allem unfallfreie Flugsaison 2020 und würden uns wünschen, dass wir alle sehr verantwortungsbewusst und mit noch ausgeprägterem good airmainship als sonst unserem Hobby nachgehen.Danke auch dafür, dass die erste Zeit der neuen Möglichkeiten so problemlos abgelaufen ist!

Offener Brief an den Gesundheitsminister zum Thema Flugschulen
Unser Rechtsanwalt, Hr. Dr. Alfred Holzer, hat zu der vor allem für Flugschulen im Moment sehr unsicheren Rechtslage nach der Covid19-Lockerungsverordnung ein Schreiben an den Bundesgesundheitsminister verfasst, das er uns zur Veröffentlichung übergeben hat. 20200504-Schreiben-BM-Anschober-COVID19-zur-VeröffentlichungHerunterladen Wir bleiben auch in dieser Angelegenheit am Ball und werden aktuell berichten, wenn sich Neuigkeiten ergeben.

Klarstellung zum Thema Flugschulen nach der CoV Lockerungsverordnung
Uns ist heute Folgendes aus der Wirtschaftskammer Österreich / Transport und Verkehr zur Kenntnis gebracht worden: Der S7 Krisenstab Covid-19 teilt mit, dass „Flug- und/oder Schiffahrtsschulen nicht von § 5 Abs. 1 Z 3 erfasst sind.“ Flug- und Schifffahrtsschulen dürfen daher - NICHT GEÖFFNET werden..Zu welchem Zeitpunkt diese Betriebe geöffnet werden dürfen, beantwortet der Krisenstab nicht. Wiewohl dieser Nachricht unseres Erachtens keine Rechtskraft zukommt, kann man sie auch nicht ignorieren.Wir haben mit dem Mitglied des Krisenstabes des BMK, Hrn. Ing. Andreas Herndler telefoniert und folgende Klarstellung erhalten: Praktische Schulung ist – wie bereits von uns berichtet – mit MNS Maske erlaubt.Theoretische Schulung in geschlossenen Räumen ist verboten!Sie kann allenfalls ins Freie mit den entsprechenden Abständen verlegt oder online abgehalten werden. Besten Dank an Hrn. Ing. Herndler für die spätabendliche Klarstellung! Die Wirtschaftskammer und die AOPA Austria samt ihren Anwälten werden bis zur nächsten Novelle Mitte Mai um weitere Klarstellungen bemüht sein. Wir werden aktuell in unseren Medienwww.aopa.atwww.facebook.com/aopaaustriaund in den beiden Forenwww.piloten.atwww.pilotundflugzeug.deberichten.

Nachruf, GA Pionier Alois Zankl verstorben
Leider müssen wir die Nachricht bringen, dass Alois Zankl von uns gegangen ist. Bereits mit 16 Jahren absolvierte Alois seinen ersten Flug, damals noch unter den schwierigen Zeiten des zweiten Weltkrieges. Im Verlauf des Krieges wurde er zum Piloten ausgebildet, und war vermutlich einer der Letzten die noch eine  ME109 geflogen sind. Nach seiner Gefangenschaft in England kehrte er nach Wr. Neustadt zurück und begann mit der ersten Errichtung eines Flugplatzes in Seyring. Bald danach erfolgte der Auftrag zu prüfen, ob am „Spitz“ geflogen werden konnte. Das war die Geburtsstunde des Spitzerberg‘s, so wie viele ihn heute kennen: ein Zentrum für die Segelfliegerei. Nicht nur hat Alois dort eine Flugschule aufgebaut sondern auch selbst unterrichtet. In weiterer Folge hat es ihn nach Linz, Aspern, Wiener Neustadt, Zell am See, Aigen im Ennstal, Grünbach am Schneeberg, Kufstein und vielen anderen Flugplätzen gezogen. Auch technisch sorgte Alois für Aufsehen; so hatte er für seine Samburo eine 4-fach Latte in asymmetrischer Anordnung konstruiert – zur Verringerung der Lärmmesswerte um das 40-fache. Alois Zankl war auch noch im hohen Alter die gute Seele in LOAN – auch für Dinge, für die sich der eine oder andere vielleicht zu „gut“ war. Anlässlich seines 90. Geburtstages wurde Alois von der AOPA, der ACG, ÖAeC und anderen geehrt. Für viele wurde und ist Alois Zankl ein Freund, Gründer und Wegbegleiter der GA in Österreich. Der Familie bringen wir auf diesem Weg unsere Anteilnahme zum Ausdruck.

Desinfektion und Reinigung von LFZ-Avionik
In Corona-Zeiten des Fliegens werden Luftfahrzeuge und insbesondere Avionik-Geräte deutlich öfter als sonst gereinigt und desinfiziert. GARMIN hat eine Anleitung für das Desinfizieren und Reinigen seiner Geräte herausgegeben. Die Nichteinhaltung dieser Anweisungen führt unter Umständen zum Verlust der Garantie! Hier steht die Anleitung zum Download bereit. Danke an Dr. Alfred Holzer für das Dokument. 20200502_Garmin_advisoryHerunterladen

Flugplanloser Grenzüberflug Österreich/Tschechien jetzt möglich
Mit großer Freude dürfen wir über die Neuerung wie folgt berichten: Ab sofort ist für den Grenzüberflug Österreich / Tschechien (beliebtes Ziel Excalibur) KEIN Flugplan mehr erforderlich! Großes Lob dafür gilt unserem VP Friedrich Buza für die konstruktive Zusammenarbeit mit der Behörde und auch Frau Nonnenmacher und Frau Landrichter, die letztlich diese Erleichterung befürwortet haben. Hier die entscheidende Stelle im BGBLA: Vollständiger Text: https://www.ris.bka.gv.at/Dokumente/BgblAuth/BGBLA_2020_II_174/BGBLA_2020_II_174.pdfsig

Offener Brief der AOPA Austria an die Behörden zur Sportstätten-Freigabe
In einer Pressekonferenz am 15.04. hat Vizekanzler Kogler die CoV-Erleichterungen bei Sportstätten präzisiert. Da die Detailfestlegung der Maßnahmen in den einzelnen Sportarten den Fachverbänden übertragen wurde, hat die AOPA Austria als Interessensvertretung einen Maßnahmenkatalog zusammengestellt und diesen auch in Briefform zur Information an diverse Regierungsmitglieder, an fachlich betroffene Ministerien und an die Austrocontrol geschickt. Liebe österreichische Privatpiloten, Vereine, Clubs, Flugplatzverantwortliche und Luftfahrzeughalter, mit den hier aufgeführten Maßnahmen, die ab 01.05.2020 gültig sind sollten wir es schaffen, den Flugbetrieb trotz der CoV-Pandemie wieder aufleben zu lassen.Wir bitten alle um verantwortungsbewussten Umgang mit den neuen Möglichkeiten. Der Hauptzweck der genannten Maßnahmen ist es, die intendierte Durchbrechung der Infektionskette auch bei privaten Flügen sicherzustellen. Das Tragen von Handschuhen wird bei allen flugbetrieblichen Tätigkeiten empfohlen.Hinsichtlich der Bewegungen am Flugplatzgelände sind für offene Flächen und geschlossene Räume die gleichen Regelungen wie bei Supermärkten anzuwenden.Die Flugvorbereitung ist zu Hause durchzuführen und in Flugplatz-Gemeinschaftsräumen nach Möglichkeit zu vermeiden.Private Passagierflüge oder Schnupperflüge sind zu vermeiden.Ist das Luftfahrzeug mit Personen besetzt, die nicht im gleichen Haushalt leben, ist ein Mund- und Nasenschutz zu tragen, vergleichbar mit PKW-Fahrgemeinschaften oder Taxis.Alle bestehenden Regelungen hinsichtlich Vermeidung von Infektionen (social distancing) sind beim gesamten Flugbetrieb einzuhalten.Jeder Pilot darf nur sein eigenes Headset verwenden, Leih-Headsets jeder Art sind verboten. Wir vertrauen auf das good Airmanship aller Piloten, dann wird es möglich sein, den wirtschaftlichen Schaden in den Vereinen zumindest zu begrenzen und den Trainingsstand aller GA-Piloten auf einem akzeptablen Niveau zu halten. Blue skies and always happy landings!

Alle COVID-19 Notams zusammengefasst
Die Austro Control hat auf ihrer Homebriefing Plattform alle COVID-19 relevanten Notams in einem Dokument zusammengefasst. Anbei der direkte Link zum aktuellen Dokument: https://www.homebriefing.com/cms-acg/export/sites/default/en/home/pdf/covid.pdf Sollte der Zugriff nicht klappen, können Sie das Dokument vom 15.04.2020 hier herunterladen: covidHerunterladen Anbei das Schreiben von Andreas Winkler (ACG, Luftfahrtargetur) Aufgrund der vielen Anfragen ob man fliegen kann oder nicht, und welche Einschränkungen es gibt, hat unser AIS/Notam/Homebriefing Stelle auf der Homebriefing Startseite einen Roten Banner dazu gemacht. Klickt man darauf, kommt man zu einem Notam das die Situation zusammengefasst darstellt. Einwahl in das Homebriefing ist dazu nicht erforderlich. Leider haben nicht alle PPR Flugplätze Ihre Informationen dazu per Notam veröffentlicht, vielleicht kann man dazu noch motivieren, das wäre dann perfekt. Viele Grüße Andreas

EASA suggestions and engine care for aviation
Hello to all, Last week the French Federation of aéroclubs got permission to send pilots to the hangar to do ground runup of the engines for a maximum of 20 minutes. I wrote a text in French warning aircraft owners and operators of the view taken on the subject by engine manufacturers. This article is available to all of you to inform your members if you feel it’s a good idea. Regarding the situation in France, we are appalled by the stance taken by the FFA. It is counterproductive. But, if the confinement situation was to continue (for those of us concerned) or flight restrictions for G imposed to even more countries, we are going to face a moment when it is going to be essential to preserve our engines. One of the measures that we could suggest to EASA is a message to the NAA’s that would promote the following. Allow owners, operators or mechanics to access aircraft to preserve the engine, making sure that enormous costs of repairing engines will not occur. Procedure after one month of non-flying.Authorization valid for only one personMaintain social distancing at all timesSpray the interior of the engine, through the upper spark plug hole with engine oil (use garden spray to create mist)No round runs, no taxiing One of the effects of the authorization given to the FFA is that, immediately upon hearing the noise of the engines running on the ground, we got incensed letters and mail originating from the usual GA opponents telling us it was utterly disgusting to see that bunch of rich pilots doing whatever they want, breaking confinement, for their own egoistical pleasure. There is no reasoning with these people, as you all know. But we got calls for mainstream media journalists, completely bent on showing our dark side (they are also confined…) So a very bad situation... Emmanuel S. Davidson, IAOPA EUROPE engine-run-upsHerunterladen

Nationalparks in Österreich alle 9 Landesgesetze zusammengefasst!
Nationalparks sind ein wichtiges Thema wenn man in Österreich fliegt. Schnell hat man unwissentlich eine Luftraumverletzung begangen, da sich die Luftfahrerkarten bisher darüber ausgeschwiegen haben was erlaubt ist und was nicht. Robert Gallmayer von Rogers Data GmbH (www.rogersdata.at) hat sich die Arbeit gemacht und alle 9 Landesgesetze nach den Regelungen betreffend Nationalparks durchsucht. Dabei ist mit Unterstützung der AOPA Austria ein sehr übersichtliches und trotzdem umfassendes Dokument entstanden. Die Rogers Data GmbH stellt dieses Dokument zum Download bereit:https://rogersdata.at/downloads Wir danken Robert Gallmayer für diese wirklich nicht alltägliche und vor Allem nicht selbstverständliche Leistung!

Österreich als Vorbild für die Umsetzung zur Verlängerung der Fristen für die GA
Die AOPA Österreich hat bezüglich der Verlängerung der Fristen für die GA aufgrund des COVID-19 Shutdowns eng mit den Behörden und der Austro-Control kommuniziert. Dabei sind die EASA Richtlinien auf eine einfache und unbürokratische Weise umgesetzt worden. In anderen Ländern (z.B. Italien) wurden diese Richtlinien in komplizierter und teilweise undurchführbarer Weise implementiert, oder die GA ausgenommen. Der Präsident der IAOPA Michael Erb hat die österreichische Lösung daher als Role Model hervorgehoben. In einer e-mail an den italienischen AOPA Präsidenten und alle europäischen Präsidenten schreibt er: Dear Rinaldo, Thanks a lot for the update. Many of our European NAAs have problems to implement pragmatic solutions covering also GA´s needs, including my own home country. I believe the best inspiration to resolve our problem comes from Austria, see the attachment and the blue text below. They simply prolong all time periods in the relevant Regulations, and that´s it, doesn´t have to be rocket-science: 1 Objective This Civil Aircrew Notice (…) contains an exemption in accordance with Regulation (EU) 2018/1139 Art 71 (1) to prevent negative consequences for civil aviation due to the COVID-19 pandemic and the associated restrictions on individual freedom. 2 Scope of application The exemption contained in this Civil Aircrew Notice relates to all time periods stipulated in Regulation (EU) No 1178/2011, Regulation (EU) No 1321/2014 Annex III and Regulation (EU) 2015/340 and implementing acts issued on the basis of these regulations, and is applicable to all organizations and persons under the jurisdiction of Austro Control GmbH. 3 Entry into force This Civil Aircrew Notice shall enter into force on March 23rd 2020. Revisions will take effect on the date specified in Chapter 0 (List of Revisions). 4 Description – General Exemption in accordance with Regulation (EU) Article 71 (1) All periods specified by Regulation (EU) No 1178/2011, Regulation (EU) No 1321/2014 Annex III and Regulation (EU) 2015/340 and implementing acts issued on the basis of these regulations which expire within 4 months of the date this exemption comes into force are automatically extended for 4 months. Best regards, take well care of each other! Michael

Zivilluftfahrtpersonal-Hinweis (ACG) FCL 16: Maßnahmen zur Abfederung der negativen Folgen der COVID-19 Pandemie
Fristverlängerungen und Ausnahmeregelungen für Durchführungsrechte. Die vollständige ZPH können sie hier herunterladen.

AOPA Letter 01-2020
Aopa Letter herunterladen Stärker vertreten! Brexit – Stellungnahme der EASA Kompensation statt Verbot? ZÜP im Innenausschuss des Bundestages Stellungnahme der AOPA-Germany zur Anhörung zu Zuverlässigkeitsüberprüfungen (ZÜP) für Piloten am 10. Februar 2020 Fliegerisch fit! Flugverkehrskontrolle AOPA-Nordatlantik-Seminar AOPA-Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte VFR/IFR in Egelsbach (EDFE) AOPA-Flugsicherheitstraining Rendsburg – GCA und Non-Gyro Approaches AOPA-Flugsicherheitstraining Rendsburg – Seeflugtraining AOPA-Seminar „Avgas und MoGas 20 % günstiger, oder: Das Geheimnis des roten Knopfs“ AOPA Sea Survival Training – Überleben auf See Anmeldeformular für AOPA-Veranstaltungen Fly-Out: Wir fliegen über Pfingsten nach Polen! Sunny Swift Cartoons im AOPA-Letter Besser informiert! Presse-Mitteilung Obo Bettermann – Politiker und Pilot Merz: „Dieser Platz ist eine Perle!“ Investitionen in die Infrastruktur für noch mehr Sicherheit im Flugverkehr Die unsichere Zukunft von Avgas 100LL Umbenennung von RNAV-Approaches in RNP-Approaches Rubriken Editorial AOPA-Austria News IAOPA News Termine Impressum / Mitgliedsantrag

Press Release: EASA issues safety directive to combat spread of COVID-19 via airline travel
COLOGNE, March 13, 2020 - The European Union Aviation Safety Agency (EASA) has issued a safety directive to reduce the risk of spread of the novel coronavirus through flights to and from high risk areas. This is the first EU-wide operational measure to control the spread of COVID-19 in Europe. The safety directive specifies measures to be taken for flights serving high-risk destinations. It mandates thorough disinfecting and cleaning of aircraft which operate from high-risk destinations after each flight. Exceptions can be made only when disinfectants with a longer-lasting effect are used – but even in those cases a thorough disinfection is mandated no later than 24 hours after departure from a high-risk airport. “We need to reassure the passengers, the airline crews and the airport staff that their health and safety is our top priority,” European Commissioner for Transport Adina Valean said. “EU is taking concrete measures to limit and to slow the spread of the novel coronavirus. That’s why EASA issued a new safety directive concerning the full disinfection for all the aircrafts after each flight from the high risk areas both in Europe and beyond.” The definition of high risk geographical areas will be based on all available information, taking into account World Health Organisation (WHO) situation report assessments, guidance issued by the European Centre for Disease Prevention and Control (ECDC) and regional public health assessments.  EASA further recommended that airlines operating on all routes step up the frequency of cleaning, disinfect as a preventative measure and ensure full disinfection of any aircraft which has carried a passenger who was suspected or confirmed as being infected with COVID-19. Airport operators should similarly disinfect terminals regularly. “This directive reaffirms the commitment of aviation to combatting the spread of the novel coronavirus,” said Patrick Ky, Executive Director EASA.  “We are aware that many airlines have already enhanced their cleaning procedures, and member states have put additional measures into place. Given that air transport is by its nature international – and we are dealing with a global pandemic – standardisation at European level will make these measures even more efficient.” Additional guidance to be published shortly will recommend that in cases where flights are not full, passengers should be spaced throughout the cabin if possible. Wherever possible, passengers should also be provided with single-use disinfection wipes allowing them to additionally clean their seat area for personal reassurance.  Specific recommendations for cabin crew state that crew members who had direct contact with a confirmed case should be placed under 14-day quarantine. Other crew members on the same flight, or who came into contact with a suspect case, should be asked to monitor their own health and react quickly at the first signs of infection. These measures will help to slow the spread of the disease and will support business continuity for flight operations, by ensuring staff do not pass on the virus to colleagues. 

AIRAC date 25 JAN 2024 – Cancellation of lower ATS routes J21/J23 and decommissioning of DVORs SNU/STO
Introduction 1.1. This AIC provides advance notification to airspace users in respect of the implementation of the commission implementing regulation (EU) 2018/1048 laying down airspace usage requirements and operating procedures concerning performance-based navigation (also known as PBN IR). 1.2. The provision of air traffic management / air navigation services (ATM/ANS) using performance-based navigation (PBN) can bring safety, capacity and efficiency benefits through the optimization of the air traffic services route structure and instrument approach procedures. In order to achieve those benefits and improve the performance of the European air traffic management network, harmonized airspace usage requirements and operating procedures concerning PBN should be provided.Implementation of PBN in Europe 2.1. The European Union member states have supported a recommendation to implement harmonized airspace usage requirements and operating procedures concerning PBN. 2.2. Detailed information on those requirements are laid down in the commission implementing regulation (EU) 2018/1048 and the PCP (Pilot Common Project) Implementing Regulation (EU) 716/2014.Implementation of PBN in Austria 3.1. General 3.1.1. Austria has elected to implement Performance-based Navigation (PBN) applications within the national airspace according to the above-mentioned implementing regulations. The national Service Provider has therefore been tasked to develop an airspace strategy which will meet these high-level goals. 3.1.2. This AIC provides a preview of some key changes that have impact on airspace users and shall help these users to prepare well ahead to the planned changes. 3.2. The following non-exhaustive list gives an overview on the most relevant changes to be expected with AIRAC date 25 JAN 2024: 1) Lower ATS routes J21 and J23 (REF AIP Austria, ENR 3.1 and ENR 6.1) will be cancelled. 2) DVOR SNU (REF AIP Austria, GEN 2.5, ENR 4.1 and LOWW AD 2) will be removed. 3) DVOR STO (REF AIP Austria, GEN 2.5, ENR 4.1 and LOWW AD 2) will be removed. 4) Mandatory aircraft compliance to the RNAV 5 navigation specification (EASA CS-ACNS / ICAO DOC 9613) within the FIR Wien for all aircraft operating under Instrument Flight Rules (IFR) (presently only above 9500 FT AMSL according AIP Austria, GEN 1.5). Note: DME stations presently co-located with DVORs SNU/STO will NOT be removed but remain operational. AIC A 7/20 12 MAR 2020 TEL: +43 (0)5 1703 / 2051 FAX: +43 (0)5 1703 / 2056 AFTN: LOWWYNYX EMAIL: nof@austrocontrol.at AIC A 7/20, page 2Recommendation It is recommended that: 4.1. Airspace users note the date mentioned above and prepare for the changes in the Austrian national airspace.Further Information 5.1. Further information on the policy, planning and implementation of airspace usage requirements in Austria can be obtained from: Austro Control GmbH Department Air Traffic Management Wagramer Straße 19 1220 Wien AUSTRIA E-Mail: info@austrocontrol.at

Landeverbot für Luftfahrzeuge aus SARS-CoV-2 Risikogebieten
Verordnung des Bundesministers für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz über das Landeverbot für Luftfahrzeuge aus SARS-CoV-2 Risikogebieten. Gemäß § 25 Epidemiegesetz 1950, BGBl. Nr. 186/1950, zuletzt geändert durch das Bundesgesetz BGBl. I Nr. 37/2018, und die Bundesministeriengesetz-Novelle 2020, BGBl. I Nr. 8/2020, wird verordnet: § 1. Den der Beförderung von Personen dienenden Luftfahrzeugen, die aus folgenden Regionen oder Ländern abfliegen, ist die Landung in Österreich untersagt: Volksrepublik China,Republik Korea,Islamische Republik Iran,Lombardei,Venetien,Emilia-Romagna,Marken,Piemont. § 2. Diese Verordnung gilt nicht für Frachtflüge, Einsatzflüge, Ambulanz-/Rettungsflüge oder Überstellungsflüge. Des Weiteren kann der Bundesminister für Soziales, Gesundheit, Pflege und Konsumentenschutz eine Ausnahme von § 1 anordnen, wenn dies zur Unterstützung betroffener Länder im Zusammenhang mit dem Auftreten des SARS-CoV-2 notwendig ist. § 3. Diese Verordnung tritt zwei Wochen nach ihrem Inkrafttreten außer Kraft. Anschober

AOPA Letter Dezember 2019 / Jänner 2020
AOPA_Letter_06_2019Herunterladen Stärker vertreten! Besuch im Europaparlament Treffen von AOPA-Austria und Germany Flugplatz Egelsbach: NetJets geht, Triwo kommt Mitglieder werben Mitglieder Der einheitliche europäische Luftraum soll endlich einheitlicher werden Korrekturen zum AOPA Safety Letter Nr. 45 ADS-B und Datenschutz – gute Nachrichten Fliegerisch fit! AOPA Safety Letter: Der Weg zur Instrumentenflugberechtigung AOPA-Sprechfunkrefresher AZF in Egelsbach (EDFE) AOPA-Sprechfunkrefresher BZF in Egelsbach (EDFE) AOPA-Nordatlantik-Seminar AOPA-Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte VFR/IFR in Egelsbach (EDFE) AOPA-Flugsicherheitstraining Rendsburg – GCA und Non-Gyro Approaches AOPA-Flugsicherheitstraining Rendsburg – Seeflugtraining AOPA-Seminar „Avgas und MoGas 20% günstiger, oder: Das Geheimnis des roten Knopfs“ AOPA Sea Survival Training – Überleben auf See Anmeldeformular für AOPA-Veranstaltungen Sunny Swift Cartoons im AOPA-Letter Besser informiert! Garmin führt Autoland-Funktion ein Buchvorstellung von Gunther Träger: „Flieg nicht so hoch mein kleiner Freund“ Presse-Mitteilung, 01.11.2019: AirShampoo Lande-Gutscheinheft 2020 – das Fliegen wieder günstiger Erinnerung: Frequenzzuteilungen sind auf 10 Jahre befristet

Stellungnahme zu den Verordnungsentwürfen zu ZLPV und ZLLV 2019
Liebe Mitglieder, im Anhang findet Ihr unsere Stellungnahme zu den Verordnungsentwürfen zur ZLPV und der ZLLV 2019. weiterlesen...

Service Bulletin: SLICK Magnetos
Liebe Mitglieder Die Firma Champion Aerospace hat ein Service Bulletin für ihre LASAR magnetos veröffentlicht. Betroffen sind Modelle mit den Seriennummern zwischen 15021147 und 19020180 Laut Bulletin sind Motoren die die Modelle Slick 4200, 4300, 4700, 6200, 6300 und 6700 verwenden einer Inspektion zu unterziehen. SB2-19Herunterladen

AOPA Letter Oktober / November 2019
AOPA_Letter_05_2019Herunterladen Stärker vertreten! IAOPA Europa trifft sich im hohen Norden EASA veröffentlicht Stellungnahme für den Drohnen-Luftraum „U-Space“ Mitglieder werben Mitglieder Fliegerisch fit! AOPA Safety Letter: Besondere Regeln für VFR-FlügeAOPA-Nordatlantik-Seminar AOPA-Auffrischungsseminar für Lehrberechtigte VFR/IFR in Schönhagen (EDAZ) AOPA-Sprechfunkrefresher AZF AOPA-Seminar „Avgas und MoGas 20% günstiger, oder: Das Geheimnis des roten Knopfs“ Anmeldeformular für AOPA-Veranstaltungen Sunny Swift Cartoons im AOPA-Letter Reisebericht! Slowenien – Eine Liebeserklärung Besser informiert! Flugsperrgebiet wieder zurückgezogen: ED-P über Rothenburg ob der Tauber für Apache-Hubschrauber

Fliegen aus der / in die Schweiz
Michael Rutz für AOPA Austria Die Schweiz bietet eine abwechslungsreiche Landschaft für gemütliche Ausflüge in die Voralpen, aber natürlich und vor allem auch viel anspruchsvolle Gebirgsfliegerei. Der Zugang zum Luftraum ist denkbar einfach und die Zollformalitäten schnell erledigt. weiterlesen...

LPC Erleichterungen
Die mit 06.09.2019 veröffentlichte Revision 5 des Zivilluftfahrt-Hinweises (ACG) FCL 7, „Verfahren zum Nachweis der Sprachkompetenz gemäß VO (EU) Nr. 1178/2011 Anhang I (Teil-FCL) FCL.055 (e)", bringt die folgenden Neuerungen mit sich: Sprachkompetenz-Prüfungsverfahren von anderen EASA-Mitgliedsstaaten werden ab sofort seitens Austro Control anerkannt, sofern sie bestimmten Vorgaben entsprechen (siehe Punkt 4.1.1. des ZPH FCL 7, Rev 5), insbesondere ist zu bestätigen, dass die Sprachkompetenzprüfung mindestens einen 15minütigen Dialog mit dem Sprachkompetenzprüfer beinhaltet und eine Audioaufzeichnung der gesamten Sprachkompetenzprüfung angefertigt wurde, welche Austro Control zur Verfügung zu stellen ist. Die Übermittlung der Audioaufzeichnung der gesamten Prüfung an Austro Control dient sowohl der routinemäßigen Aufsicht, wie sie auch bisher schon stattfindet, als auch der Sicherstellung des Einspruchverfahrens in solchen Fällen, in denen jemand mit dem Ergebnis der Sprachkompetenzprüfung nicht einverstanden ist.Am Antrag auf Eintragung eines Sprachenvermerks (FO_LFA_PEL_313_DE_20) ist vom Sprachkompetenzprüfer bzw Language Assessment Body (LAB) zu bestätigen, dass die Sprachkompetenzprüfung unter Einhaltung von VO (EU) Nr. 1178/2011 Anhang I FCL.055 und den dazu erlassenen annehmbaren Nachweisverfahren (AMC) erfolgte sowie einen Dialog von mindestens 15minütiger Dauer enthielt und von der gesamten Prüfung eine Audioaufzeichnung angefertigt wurde.Die Sprachkompetenzprüfung darf zum gleichen Termin, aber nicht in Verbindung mit einer Befähigungsüberprüfung, einer Kompetenzbeurteilung oder einer praktischen Prüfung durchgeführt werden, sofern die Vorgaben gemäß Punkt 4.3.1 des ZPH FCL 7, Rev 5 eingehalten werden, d.h. die Prüfung durch einen LPE (Language Proficiency Examiner) mit einem seitens Austro Control genehmigten Sprachtest abgenommen wird. Für die Lizenzeintragung reicht ein Hand-Endorsement eines FE, das gilt jedoch nicht für Ersteintrag oder Level change! Für Rückfragen wenden Sie sich bitte an sprachkompetenz@austrocontrol.at"

Phrasologieänderung September 2019
Mit dem 12. September ist ein neues AIC in Kraft getreten. Demnach gibt es einige Änderungen in den Sprechfunkverfahren. Wir stellen Euch das Dokument hier zum Download bereit. LO_Circ_2019_B_02_en_2019-06-18_110677Herunterladen

VFR An- und Abflüge LOWS
Der Flughafen Salzburg hat uns aufgrund von Beschwerden seitens der Anrainer gebeten in unseren Medien nochmals auf die An- und Abflugrouten hinzuweisen. Hier das Schreiben des Flughafens Sehr geehrte Damen und Herren,der Salzburger Flughafen liegt sehr nahe zu dicht besiedelten Wohngebieten. Aus diesem Grund wurden seitens Austro Control GmbH sämtliche An- und Abflugrouten lärmschonend und belästigungsarm für die Anrainer festgelegt. Ergänzend dazu wurde gemeinsam mit Vertretern der Anrainer, Flugschulen und Flugsicherung das beiliegende AIC verfasst. Dieses beschreibt lärmmindernde Verfahren für Sichtflüge in der Platzrunde. Gerade in den letzten Wochen kam es wieder vermehrt zu Beschwerden. Diese haben auch ihren Weg in die Medien gefunden, weshalb die VFR-Flüge derzeit sehr stark im Fokus der Öffentlichkeit liegen. Seitens des Flughafens möchten wir Sie höflich ersuchen die im AIC rot markierten Gebiete auch bei „normalen“ VFR-An- und Abflügen nicht zu überfliegen. Damit tragen Sie entscheidend zu einem guten Miteinander aller betroffenen Parteien bei. Viele Grüße / Best regardsClaudia TypeltLeiterin Umwelt / Head of Environment Hier die diesbezügliche AIP dazuHerunterladen